Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#1 von FTB , 18.02.2019 08:27

Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" heute als Aufmacher berichtet, erwägt das Land wieder eine reguläre Zugverbindung von Merseburg nach Leipzig. Bis 1998 hatte eine solche bereits bestanden, damals allerdings ziemlich gerade ab Leuna an Günthersdorf vorbei (!) nach Leipzig-Leutzsch, wo bei den meisten der Verbindungen in die Leibzscher S-Bahn umgestiegen werden musste.
Geplant ist eine S-Bahnlinie aus Leipzig im Halbstundentakt, die sich in Bad Dürrenberg teilt und stündlich nach Merseburg bzw. Naumburg weiterfährt.


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Facebook-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#2 von FTB , 18.02.2019 12:26

Und hier ist der Beitrag aus der MZ https://www.mz-web.de/halle-saale/bahn-p...ipzig--32054918
Und (kleiner Schwenk nach Calbe ;-) ) mir ist nicht klar, was an der Verbindungskurve von der Bernburger Schiene nach Machteborch so teuer sein soll. Wer die Situation kennt weiß, dass da eigentlich nur eine Minikurve durch unbebautes Gelände gebaut werden müsste.


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Facebook-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#3 von Alter Tramfahrer , 18.02.2019 13:28

Hallo!

Zitat von FTB im Beitrag #1
Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" heute als Aufmacher berichtet, erwägt das Land wieder eine reguläre Zugverbindung von Merseburg nach Leipzig. Bis 1998 hatte eine solche bereits bestanden, damals allerdings ziemlich gerade ab Leuna an Günthersdorf vorbei (!) nach Leipzig-Leutzsch, wo bei den meisten der Verbindungen in die Leibzscher S-Bahn umgestiegen werden musste.
Geplant ist eine S-Bahnlinie aus Leipzig im Halbstundentakt, die sich in Bad Dürrenberg teilt und stündlich nach Merseburg bzw. Naumburg weiterfährt.


Komisch, daß es erst einer Kohlekommission bedurft, um gewisse Vorhaben umzusetzen, die man schon vor längerer Zeit schon angemahnt hat. Zwar in einer anderen Form. Aber bei dem Geld, das zur Verfügung steht auch umsetzbar. Meine Vorschläge wären jetzt besser aufgehoben, als diese unsinnige Kurve bei Großkorbetha, weil man da Menschen an die Bahn anbinden kann, die schon mal an die Bahn angebunden waren. Besser als der geplante Radweg.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 439
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#4 von FTB , 19.02.2019 08:00

Die Kurve bei Großkorbethea macht insoweit Sinn, weil mit vertretbarem Mitteleinsatz Merseburg wieder mit Leipzig auf der Schiene verbunden werden kann. Beste Wahl wäre natürlich mM der Wiederaufbau der früheren direkten Verbindung, aber dazu wird es sicher nicht wieder kommen. Dann ist der Umbogen über Bad Dürrenberg vielleicht noch von allen schlechten Varianten die beste.
Gedanke der mir neulich mal kam: Würde eine S-Bahn von Merseburg über Bad Dürrenberg vielleicht die Überlandbahn gefährden? Weil es aus Fahrgastsicht schon einen Unterschied macht, ob man zum Erreichen des Ziels nur die Hälfte der Zeit unterwegs wäre. Im Vorteil wäre die Straßenbahn natürlich durch die Funktion der Feinverteilung, was S-Bahnen nicht können.


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Facebook-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#5 von Alter Tramfahrer , 19.02.2019 13:16

Zitat von FTB im Beitrag #4
..Beste Wahl wäre natürlich mM der Wiederaufbau der früheren direkten Verbindung, aber dazu wird es sicher nicht wieder kommen. Dann ist der Umbogen über Bad Dürrenberg vielleicht noch von allen schlechten Varianten die beste.
Gedanke der mir neulich mal kam: Würde eine S-Bahn von Merseburg über Bad Dürrenberg vielleicht die Überlandbahn gefährden? Weil es aus Fahrgastsicht schon einen Unterschied macht, ob man zum Erreichen des Ziels nur die Hälfte der Zeit unterwegs wäre. Im Vorteil wäre die Straßenbahn natürlich durch die Funktion der Feinverteilung, was S-Bahnen nicht können.



Hallo!

Und darum sollten wir uns für die Reaktivierung der eigentlichen Bahn-Direktverbindung Merseburg - Leipzig über Günthersdorf stark machen, was auch eine starke Reduzierung von gewissen Fahrzeugen in Richtung ,,Nova Eventis" bewirken kann, sollte eines Tages auch diese Strecke über ,,Nova Eventis" kommen und elektrifiziert werden.

Zitat von FTB im Beitrag #4
Die Kurve bei Großkorbethea macht insoweit Sinn, weil mit vertretbarem Mitteleinsatz Merseburg wieder mit Leipzig auf der Schiene verbunden werden kann. ...


Bei den Posten des Herrn Webel-Prokuristen Panitz verständlich, wenn man solche Varianten favorisiert. Aber längerfristig sollte man schon über den Neuaufbau dieser Altstrecke über/ mit Neu-Ausweiche ,,Nova Eventis" nachdenken.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 439
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#6 von sputnik730 , 19.02.2019 22:18

Zitat von FTB im Beitrag #4
Gedanke der mir neulich mal kam: Würde eine S-Bahn von Merseburg über Bad Dürrenberg vielleicht die Überlandbahn gefährden?


Ganz sicher nicht.

Es gibt in Deutschland zig Parallelverkehre, die völlig unterschiedliche Aufgaben übernehmen. In unserer Gegend zum Beispiel mal die Strecke Ammendorf - Merseburg, hier gibt es die RB, die Straßenbahn und eine Buslinie..... diese bedienen völlig unterschiedliche Ecken in der Region.
Anderes Beispiel Köln - Bonn. Dort fahren linksrheinisch 3 verschiedene Regionalzuglinien, rechtsrheinisch 2 verschiedene und dazu noch 2 Stadtbahnlinien..... alle sind immer gut voll.

sputnik730  
sputnik730
Beiträge: 870
Registriert am: 10.02.2013


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#7 von FTB , 20.02.2019 09:56

Wobei schon mal die Frage gestellt werden sollte, wieso man Mitte der 90er Günthersdorf nicht mit einem kleinen Schlenker angebunden hat? Irgendwann (schätze 1994 war es) gab es mal Buspendelverkehre nach Günthersdorf ab Zöschen (???) im Anschluss an den "Auenschreck" (so der Spitzname im Volksmund). Wurde damals im allgemeinen automobilen Wahn leider nicht angenommen :(


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Facebook-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#8 von MD 612 , 20.02.2019 12:13

Zitat von FTB im Beitrag #7
Irgendwann (schätze 1994 war es) gab es mal Buspendelverkehre nach Günthersdorf ab Zöschen (???) im Anschluss an den "Auenschreck" (so der Spitzname im Volksmund).

Es gab auch mal in einem Jahr Mitte der 90er versuchsweise an mehreren Adventssamstagen einen Zwei-Stunden-Takt von Halle über Merseburg - L.-Leutzsch nach Leipzig Hbf mit direktem und kostenlosen Busshuttle Kötschlitz - Saalepark. Aber auch das lief am Ende trotz umfangreicher Werbung unter der Nummer "Viel Aufwand um nichts".

Die Strecke hat einfach kein Potenzial, weil sie nicht an den Aufkommenschwerpunkten vorbei kommt. Das war schon zu DR-Zeiten so, da lebte die Verbindung im Großen und Ganzen nur vom Leuna-Berufsverkehr, ansonsten war dort schon damals tote Hose.

Gruß Peter


MD 612  
MD 612
Beiträge: 147
Registriert am: 09.12.2008

zuletzt bearbeitet 20.02.2019 | Top

RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#9 von Alter Tramfahrer , 20.02.2019 13:30

Hallo @MD 612

Zitat von MD 612 im Beitrag #8

...Die Strecke hat einfach kein Potenzial, weil sie nicht an den Aufkommenschwerpunkten vorbei kommt. Das war schon zu DR-Zeiten so, da lebte die Verbindung im Großen und Ganzen nur vom Leuna-Berufsverkehr, ansonsten war dort schon damals tote Hose.

Gruß Peter




Da scheint jemand was zu verwechseln. Du meinst wahrscheinlich die Haltepunkte Leuna Nord und Süd, die an der Strecke Halle/ Saale - Großkorbetha liegen. Übrigens sind es ja die gleichen Haltepunkte, die jene ,,S-Bahn" NUR zwischen Merseburg und Bad Dürrenberg anfahren würde, wenn jene NASA-Kurve gebaut würde.
Wenn Du sie meinest, dann hast Du recht mit TOTE HOSE und deren Potenzial, wie jener Bahnhof an gleicher Strecke( LINK zu einem YouTube-Video).

Hier noch mal ein LINK aus dem hiesigen Busforum von vor knapp 3 Jahren. Klar die Studiosi werden mit der Kurve schon ein wenig BEFRIIEDET.
Komisch in der Altmark legt man alte Bahnstrecken wieder frei, um sie zu reaktivieren. Warum sollte man das hier auch nicht machen?


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 439
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#10 von MD 612 , 20.02.2019 13:56

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #9
Da scheint jemand was zu verwechseln. Du meinst wahrscheinlich die Haltepunkte Leuna Nord und Süd, die an der Strecke Halle/ Saale - Großkorbetha liegen.

Ich verwechsele da gar nichts. Ich meinte den Bahnhof Leuna an der Strecke Merseburg - L.-Leutzsch. Zwei Züge fuhren morgens abgestimmt auf den Leuna-Berufsverkehr von Leipzig durch die Aue nach Merseburg und nachmittags wieder zurück, einer davon fuhr weiter bis und ab Buna-Werke. Nur die waren dementsprechend gut genutzt. Da war der Bahnsteig in Leuna durchaus gut gefüllt. Die meisten Zu-/Aussteiger gab es in Zöschen und Wallendorf, in den weiteren Dörfern wenig bis nichts und nach/bis Leipzig war der Andrang nur mäßig. Der Rest der Züge fuhr im Wesentlichen nur heiße Luft durch die Aue, da waren selbst zwei Lowa-Wagen noch zu viel des Guten. Es gab noch nichtmal einen nennenswerten Berufsverkehr in und aus Richtung Leipzig.

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #9

Komisch in der Altmark legt man alte Bahnstrecken wieder frei, um sie zu reaktivieren. Warum sollte man das hier auch nicht machen?


Geht's da um einen S-Bahn-Betrieb inklusive Elektrifizierung?? Eher nicht. Da geht es eher um Ideen und Visionen, ohne dass bis jetzt etwas Konkretes geschehen ist. Und nur zur Erinnerung: Die Strecke Merseburg - Leutzsch ist bis auf das Reststück zur Bedienung der Deponie Lochau längst von Bahnbetriebszwecken freigestellt (umgangssprachlich: entwidmet). Man müsste sie also wie eine Neubaustrecke planen und bauen. Mit allen Unwägbarkeiten, die heutige Planungsverfahren so mit sich bringen, inklusive aufgebrachter Dorfbewohner, die angesichts dahinrasender S-Bahnen um ihre Sonntagsruhe fürchten...

Gruß Peter

MD 612  
MD 612
Beiträge: 147
Registriert am: 09.12.2008


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#11 von Alter Tramfahrer , 21.02.2019 00:26

Zitat von MD 612 im Beitrag #10
Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #9
Da scheint jemand was zu verwechseln. Du meinst wahrscheinlich die Haltepunkte Leuna Nord und Süd, die an der Strecke Halle/ Saale - Großkorbetha liegen.

Ich verwechsele da gar nichts. Ich meinte den Bahnhof Leuna an der Strecke Merseburg - L.-Leutzsch. Zwei Züge fuhren morgens abgestimmt auf den Leuna-Berufsverkehr von Leipzig durch die Aue nach Merseburg und nachmittags wieder zurück, einer davon fuhr weiter bis und ab Buna-Werke. Nur die waren dementsprechend gut genutzt. Da war der Bahnsteig in Leuna durchaus gut gefüllt. Die meisten Zu-/Aussteiger gab es in Zöschen und Wallendorf, in den weiteren Dörfern wenig bis nichts und nach/bis Leipzig war der Andrang nur mäßig. Der Rest der Züge fuhr im Wesentlichen nur heiße Luft durch die Aue, da waren selbst zwei Lowa-Wagen noch zu viel des Guten. Es gab noch nichtmal einen nennenswerten Berufsverkehr in und aus Richtung Leipzig.

...Gruß Peter




Hallo!

Ich kenne diese Züge, denn ich bin zu DDR- Zeiten als Bunese mit EINEM dieser Züge von der Silberhöhe gefahren und weiß, was ich hier geschrieben habe. Dieser Zug hatte den Laufweg Halle-Neustadt - Zscherbener Straße - Halle-Silberhöhe( gegenüber dem heutigen und damaligen S-Bahnbahnsteig ,zugewachsen Bahnsteigkante noch erahnbar) - Schkopau( hier stiegen die Bunesen, die auf der Silberhöhe wohnten, in Bunabusse um)- Merseburg - Leuna Nord - Leuna Süd - Großkorbetha. Leuna Werke Nord und Süd sind Werkzugänge für die, die im Leunawerk arbeiten(heute Leunagelände).
Zitat von MD 612 im Beitrag #10
[...

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #9

Komisch in der Altmark legt man alte Bahnstrecken wieder frei, um sie zu reaktivieren. Warum sollte man das hier auch nicht machen?


Geht's da um einen S-Bahn-Betrieb inklusive Elektrifizierung?? Eher nicht. Da geht es eher um Ideen und Visionen, ohne dass bis jetzt etwas Konkretes geschehen ist. ..
Gruß Peter




Auch wenn die Altmärker keine S-Bahn planen, so geht es doch in meinen und deren Fall doch um die Reaktivierung von alten Strecken, die mal da waren. Lass doch unsere Visionen

Zitat von MD 612 im Beitrag #10
Und nur zur Erinnerung: Die Strecke Merseburg - Leutzsch ist bis auf das Reststück zur Bedienung der Deponie Lochau längst von Bahnbetriebszwecken freigestellt (umgangssprachlich: entwidmet). Man müsste sie also wie eine Neubaustrecke planen und bauen. Mit allen Unwägbarkeiten, die heutige Planungsverfahren so mit sich bringen, inklusive aufgebrachter Dorfbewohner, die angesichts dahinrasender S-Bahnen um ihre Sonntagsruhe fürchten...

Gruß Peter




Wenn man will kann man sie ja ,,widerentwidmen". Für die ,,aufgebrachter Dorfbewohner, die angesichts dahinrasender S-Bahnen um ihre Sonntagsruhe fürchten" kann man Schallschutzwände bauen. Und bei den Geld, das die Bundesregierung durch die Kohlekommission bereitstellt, sollte der Reaktivierung dieser Strecke nicht entgegenstehen.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 439
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#12 von MD 612 , 21.02.2019 13:15

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #11
Ich kenne diese Züge, denn ich bin zu DDR- Zeiten als Bunese mit EINEM dieser Züge von der Silberhöhe gefahren und weiß, was ich hier geschrieben habe.

Nein, Du kennst die von mir beschriebenen Züge offensichtlich nicht. Denn die beiden Berufsverkehrszugpaare Leipzig Hbf - Leutzsch - Leuna - Merseburg (-Buna Werke) hatten nichts mit den von Dir beschriebenen Berufsverkehrszügen Halle-Neustadt - Buna Werke - Leuna Werke Nord/Süd zu tun. Erstere fuhren unabhängig von den von Dir genannten Zügen (die im Übrigen teilweise auch von Halle Neustadt direkt über Buna Werke - Merseburg Friedenshöhe (ohne Halt) - Merseburg nach Leuna Werke Nord/Süd - Großkorbetha fuhren und auf diesem Laufweg Silberhöhe, Halle Süd und Schkopau nicht berührten, dafür aber am Werkspersonenbahnhof Buna hielten).

Der von mir benannte Bahnhof Leuna lag hier: Bahnhof Leuna bei goo.gl und hatte auch nichts mit den beiden Stationen Leuna Werke Nord und Leuna Werke Süd zu tun. Der Bahnhof Leuna lag in der Stadt und war öffentlich zugänglich. Von hier aus waren die Leuna Werke zu Fuß bzw. per Straßenbahn erreichbar.

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #11
Wenn man will kann man sie ja ,,widerentwidmen". Für die ,,aufgebrachter Dorfbewohner, die angesichts dahinrasender S-Bahnen um ihre Sonntagsruhe fürchten" kann man Schallschutzwände bauen. Und bei den Geld, das die Bundesregierung durch die Kohlekommission bereitstellt, sollte der Reaktivierung dieser Strecke nicht entgegenstehen.

Man muss das Geld nicht sinnlos ausgeben, nur weil es da ist. Man sollte es für sinnvolle Projekte verwenden. Und sinnvoll ist ein Streckenneubau durch die Aue nicht, weil er am Potenzial vorbeigeht. Die Strecke würde gerademal zwei Dörfer (Wallendorf, Zöschen) und die Stadt Leuna erschließen und eine Direktverbindung Merseburg - Leipzig herstellen, die auch mit weniger Aufwand durch die Kurve bei Großkorbetha machbar wäre.

Und "widerentwidmen" ist auch nicht, sondern komplette Neuplanung als Neubaustrecke. Zumal mittlerweile m.W. einzelne Grundstücke der Strecke an private bzw. kommunale Eigentümer verkauft wurden und somit für einen Streckenneubau gar nicht mehr zur Verfügung stehen würden.

Gruß Peter


MD 612  
MD 612
Beiträge: 147
Registriert am: 09.12.2008

zuletzt bearbeitet 21.02.2019 | Top

RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#13 von FTB , 21.02.2019 15:21

> Der von mir benannte Bahnhof Leuna lag hier: Bahnhof Leuna bei goo.gl und hatte auch nichts mit den beiden Stationen Leuna Werke Nord und Leuna Werke Süd zu tun. Der Bahnhof Leuna lag in der Stadt und war öffentlich zugänglich. Von hier aus waren die Leuna Werke zu Fuß bzw. per Straßenbahn erreichbar.

Reste des Bahnhofs (oder besser Haltepunkts) waren 2011 noch zu sehen. Meinen Festplattencrash von 2012 haben diese Fotos aber leider nicht überlebt :(
Dass die alte Strecke schon dermaßen überbaut ist, habe ich nicht gedacht. War aber trotzdem zu erwarten. Wobei ich mir vorstellen kann, dass eine schnelle Zugverbindung von Hauptbahnhof zu Hauptbahnhof von Merseburg nach Leipzig schon attraktiv sein könnte. Aber jetzt ist es ja eh zu spät.
Eine mögliche S-Bahn von Merseburg über Bad Dürrenberg nach Leipzig könnte ja dann auch noch eine weitere kurze NBS bringen - die von Markranstädt nach Leipzig-Grünau und weiter einbindend in Leipzig-Plagwitz. Aber diese Diskussion überlassen wir den Leipziger Hobbykollegen in ihrem Forum :)


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Facebook-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#14 von Alter Tramfahrer , 21.02.2019 15:47

Zitat von MD 612 im Beitrag #12
Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #11
Ich kenne diese Züge, denn ich bin zu DDR- Zeiten als Bunese mit EINEM dieser Züge von der Silberhöhe gefahren und weiß, was ich hier geschrieben habe.

Nein, Du kennst die von mir beschriebenen Züge offensichtlich nicht. Denn die beiden Berufsverkehrszugpaare Leipzig Hbf - Leutzsch - Leuna - Merseburg (-Buna Werke) hatten nichts mit den von Dir beschriebenen Berufsverkehrszügen Halle-Neustadt - Buna Werke - Leuna Werke Nord/Süd zu tun. Erstere fuhren unabhängig von den von Dir genannten Zügen (die im Übrigen teilweise auch von Halle Neustadt direkt über Buna Werke - Merseburg Friedenshöhe (ohne Halt) - Merseburg nach Leuna Werke Nord/Süd - Großkorbetha fuhren und auf diesem Laufweg Silberhöhe, Halle Süd und Schkopau nicht berührten, dafür aber am Werkspersonenbahnhof Buna hielten).

Der von mir benannte Bahnhof Leuna lag hier: Bahnhof Leuna bei goo.gl und hatte auch nichts mit den beiden Stationen Leuna Werke Nord und Leuna Werke Süd zu tun. Der Bahnhof Leuna lag in der Stadt und war öffentlich zugänglich. Von hier aus waren die Leuna Werke zu Fuß bzw. per Straßenbahn erreichbar.


...Gruß Peter




Ich glaube nicht, daß ich damals in den 1980er-Jahren( 1984 bis etwa 1989) mit einem Geisterzug gefahren bin. Eines sollte auch klar sein: Nicht nur Halle-Neustadt auch Halle- Südstadt/ Silberhöhe war eine Wohnstadt für die Chemiearbeiter aus Buna und Leuna( LIMK zur Wikipedia). Deswegen wurde in den 1980er Jahren der Laufweg des einen Zuges über die Silberhöhe geändert. Er fuhr so gegen 05 bzw. 17 Uhr von dem damals neu errichteten Bahnsteig Silberhöhe*(- LINK- heute überwuchert) ab, um die Schichter pünktlich zu ihren 12 h-Schichten zu bringen.

Zitat von MD 612 im Beitrag #12


Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #11
Wenn man will kann man sie ja ,,widerentwidmen". Für die ,,aufgebrachter Dorfbewohner, die angesichts dahinrasender S-Bahnen um ihre Sonntagsruhe fürchten" kann man Schallschutzwände bauen. Und bei den Geld, das die Bundesregierung durch die Kohlekommission bereitstellt, sollte der Reaktivierung dieser Strecke nicht entgegenstehen.


Man muss das Geld nicht sinnlos ausgeben, nur weil es da ist. Man sollte es für sinnvolle Projekte verwenden. Und sinnvoll ist ein Streckenneubau durch die Aue nicht, weil er am Potenzial vorbeigeht. Die Strecke würde gerademal zwei Dörfer (Wallendorf, Zöschen) und die Stadt Leuna erschließen und eine Direktverbindung Merseburg - Leipzig herstellen, die auch mit weniger Aufwand durch die Kurve bei Großkorbetha machbar wäre.

Und "widerentwidmen" ist auch nicht, sondern komplette Neuplanung als Neubaustrecke. Zumal mittlerweile m.W. einzelne Grundstücke der Strecke an private bzw. kommunale Eigentümer verkauft wurden und somit für einen Streckenneubau gar nicht mehr zur Verfügung stehen würden.

Gruß Peter




Daß die Kurve bei Großkorbetha schnell errichtbar ist, mag ich nicht bestreiten. Aber eines ist ersichtlich: Diese Kurve hätte man auch schon längst errichten können( auch ohne das Kohlegeld). Daher habe ich den Eindruck, daß man hier nach Bayern geschaut hat, wo man in der Nähe München eine Bahnkurve gebaut hat, damit die Regensburger, Landshuter usw. schneller zum Münchener Flughafen kommen. Die hat wenigsten Sinn, aber nicht die Kurve bei Großkorbetha. Wenn eben nicht bis Leutzsch, dann eben bis ,,Nova Eventis" und dann ab Schafstädt, damit auch diese Menschen schön einkaufen und was erleben können.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 439
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#15 von MD 612 , 21.02.2019 16:19

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Ich glaube nicht, daß ich damals in den 1980er-Jahren( 1984 bis etwa 1989) mit einem Geisterzug gefahren bin.

Hatte ich denn behauptet, dass es Deinen Zug nicht gegeben hätte?? Dann lies meine Beiträge nochmal in Ruhe durch!!

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Aber eines ist ersichtlich: Diese Kurve hätte man auch schon längst errichten können

Hätte man machen können, so wie man viele andere Projekte auch längst gebaut haben könnte. Hat man aber nicht...

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Daher habe ich den Eindruck, daß man hier nach Bayern geschaut hat, wo man in der Nähe München eine Bahnkurve gebaut hat, damit die Regensburger, Landshuter usw. schneller zum Münchener Flughafen kommen.

Ich glaube, die Leute hier in der Region sind schlau genug auf die Idee mit der Kurve zu kommen ohne vorher nach Bayern zu linsen. Zumal die Vision der Kurve bei Großkorbetha so neu auch nicht ist. Die geisterte schon vor Jahren durch die Gazetten.

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Die hat wenigsten Sinn, aber nicht die Kurve bei Großkorbetha.

Warum sollte die Kurve bei Großkorbetha keinen Sinn haben?? Einerseits favorisierst Du selber eine Direktverbindung Merseburg - Leipzig, andererseits lehnst Du sie ab, weil sie anders verwirklicht werden soll als Du es Dir vorstellst??

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Wenn eben nicht bis Leutzsch, dann eben bis ,,Nova Eventis" und dann ab Schafstädt, damit auch diese Menschen schön einkaufen und was erleben können.

Wie viele Menschen beträfe das?? Würde das eine neugebaute Bahnverbindung rechtfertigen?? Und vor allem, wie willst Du die realisieren?? Einen Tunnel unterm Elster-Saale-Kanal durch??

Gruß Peter


MD 612  
MD 612
Beiträge: 147
Registriert am: 09.12.2008

zuletzt bearbeitet 21.02.2019 | Top

   

Sonderfahrten in und um Köthen
243 005

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz