RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#16 von Alter Tramfahrer , 21.02.2019 16:29

Zitat von MD 612 im Beitrag #12

Nein, Du kennst die von mir beschriebenen Züge offensichtlich nicht. Denn die beiden Berufsverkehrszugpaare Leipzig Hbf - Leutzsch - Leuna - Merseburg (-Buna Werke) hatten nichts mit den von Dir beschriebenen Berufsverkehrszügen Halle-Neustadt - Buna Werke - Leuna Werke Nord/Süd zu tun. ...
Gruß Peter



Nachtrag

Okay, wenn es um Züge handelt, mit denen Menschen, die östlich von Leuna wohnten, zur Arbeit in Leuna und Buna fuhren, dann kann ich sie nicht kennen. Okay dann war der Stadtbahnhof Leuna ihr Aus- und Einsteigepunkt zur Arbeit Für die aus Halle- Neustadt und Silberhöhe die Werksbahnhöfe Leuna Werke Nord und Süd.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 480
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#17 von Alter Tramfahrer , 21.02.2019 16:44

Zitat von MD 612 im Beitrag #15
Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Ich glaube nicht, daß ich damals in den 1980er-Jahren( 1984 bis etwa 1989) mit einem Geisterzug gefahren bin.

Hatte ich denn behauptet, dass es Deinen Zug nicht gegeben hätte?? Dann lies meine Beiträge nochmal in Ruhe durch!!

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Aber eines ist ersichtlich: Diese Kurve hätte man auch schon längst errichten können

Hätte man machen können, so wie man viele andere Projekte auch längst gebaut haben könnte. Hat man aber nicht...

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Daher habe ich den Eindruck, daß man hier nach Bayern geschaut hat, wo man in der Nähe München eine Bahnkurve gebaut hat, damit die Regensburger, Landshuter usw. schneller zum Münchener Flughafen kommen.

Ich glaube, die Leute hier in der Region sind schlau genug auf die Idee mit der Kurve zu kommen ohne vorher nach Bayern zu linsen. Zumal die Vision der Kurve bei Großkorbetha so neu auch nicht ist. Die geisterte schon vor Jahren durch die Gazetten.

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Die hat wenigsten Sinn, aber nicht die Kurve bei Großkorbetha.

Warum sollte die Kurve bei Großkorbetha keinen Sinn haben?? Einerseits favorisierst Du selber eine Direktverbindung Merseburg - Leipzig, andererseits lehnst Du sie ab, weil sie anders verwirklicht werden soll als Du es Dir vorstellst??

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #14
Wenn eben nicht bis Leutzsch, dann eben bis ,,Nova Eventis" und dann ab Schafstädt, damit auch diese Menschen schön einkaufen und was erleben können.

Wie viele Menschen beträfe das?? Würde das eine neugebaute Bahnverbindung rechtfertigen?? Und vor allem, wie willst Du die realisieren?? Einen Tunnel unterm Elster-Saale-Kanal durch??

Gruß Peter




Okay, wir haben hier verschiedene Standpunkte. Ich bleibe BEI MEINEN.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 480
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#18 von FTB , 27.04.2020 11:22

Es gibt wieder Neuigkeiten zum S-Bahn-Ausbau im südlichen Sachsen-Anhalt und speziell der Verbindungskurve bei Spergau für die neue S-Bahnlinie von Merseburg nach Leipzig. Das notwenige Geld dafür ist im Strukturstärkungsgesetz des Bundes enthalten, was wegen des Kohleausstiegs beschlossen wurde. Danach soll es eine neue S-Bahnlinie im Stundentakt von Merseburg über o.g. Verbindungskurve geben, die sich in Bad Dürrenberg mit der aus Naumburg kommenden Linie vereinigt und von dort bis Leipzig einen Halbstundentakt ergibt. Planungshorizont dafür ist 2025, wenn das Mitteldeutsche S-Bahnnetz neu ausgeschrieben wird.
Meine private Meinung: Hätte man alles einfacher haben können, wenn man sich Mitte/Ende der 90er mit Sachsen über den Betrieb der direkten Strecke nach Leipzig hätte geeinigt. Da fehlte damals leider die Weitsicht und heute ist es zu spät :(


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.994
Registriert am: 21.07.2006


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#19 von MSH , 27.04.2020 12:08

Ende der 1990-er Jahre gab es keine Möglichkeit der Einigung. Die sächsische Landesnahverkehrsgesellschaft als Arm des Wirtschaftsministeriums hat damals trotz eines zuvor vereinbarten besseren Fahrplans mit durchgehenden Zügen nach Leipzig darauf bestanden, den Verkehr abzubestellen - gegen den entscheidenen Willen aus Sachsen-Anhalt. Ob die Strecke dann die späteren Abbestellorgen aus Sachsen-Anhalt überstanden hätte, bleibt zwar dahingestellt, eine Einigung setzt aber zumindest einen Einigungswillen bei beiden Seiten voraus und der war Ende der 1990-er Jahre in Sachsen nicht vorhanden.

MSH  
MSH
Beiträge: 4
Registriert am: 31.03.2020


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#20 von Alter Tramfahrer , 27.04.2020 13:28

Zitat von MSH im Beitrag #19
Ende der 1990-er Jahre gab es keine Möglichkeit der Einigung. Die sächsische Landesnahverkehrsgesellschaft als Arm des Wirtschaftsministeriums hat damals trotz eines zuvor vereinbarten besseren Fahrplans mit durchgehenden Zügen nach Leipzig darauf bestanden, den Verkehr abzubestellen - gegen den entscheidenen Willen aus Sachsen-Anhalt. Ob die Strecke dann die späteren Abbestellorgen aus Sachsen-Anhalt überstanden hätte, bleibt zwar dahingestellt, eine Einigung setzt aber zumindest einen Einigungswillen bei beiden Seiten voraus und der war Ende der 1990-er Jahre in Sachsen nicht vorhanden.


Hallo!

Das kann wohl auch HEUTE noch so schreiben. Aber trotzdem sollte man sich dann eher für den Reststück der alten Strecke über Leuna, Wallendorf nach Günthersdorf( Nova Eventis) mit Anbindung nach Schafstädt stark machen als die Träumerverbindungskurve, für die manche Zeitgenossen werben.
Und noch eins, die Merseburger sollten sich eher nach Halle an der Saale orientieren. Denn das Geld, das man in Leipzig ausgibt, kommt den Sachsen unseren Nachbarbundesland zu Gute und es fehlt dann für wichtige Strukturmaßnahmen für Merseburg, die aus den Staatsfinanzen von Sachsen-Anhalt bezahlt werden. Zu gut DEUTSCH: Sachsen vergibt keine Fördergelder, wenn in Merseburg Strassen neu gemacht werden. Die vergibt immer noch das Finanzministerium in Magdeburg.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 480
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#21 von firechef01 , 27.04.2020 20:44

Aber die Strecke zwischen Merseburg und Leipzig-Leutsch wir eine Utopie bleiben. Ich weiß es zwar nicht genau, aber die Strecke ist glaube ich entwidmet, d.h. nicht mehr im Streckenplan der Bahn vorhanden. Diese wieder aufzubauen, eventuell noch elektriziefiert, würde meines Erachtes Millionen kosten, was eine Verbindungskurve bei Spergau nicht aufwiegt. Auch eine Anbindung an Nova Eventis ist unreal, da das wiederum mit einem Shuttleverkehr bewerkstelligt werden müßte. Welcher "Normalbürger", welcher mit dem ÖPNV dann fahren sollte, würde die Hürde nehmen, mehrmals umzusteigen.
Aus eigener Erfahrung weiß ich noch, das der "Sputnik durch die Aue", wie er bei uns in Reichsbahnzeiten hieß, nicht besonders belebt war. Früh, im Berufsverkehr, nach Leuna-Stadt, auch die zwei Fahrten bis Leipzig Hbf. Ansonsten leere Luft gefahren.


Bahnübergänge sind die härtesten Drogen; ein Zug, und du bist weg

firechef01  
firechef01
Beiträge: 67
Registriert am: 15.12.2013


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#22 von FTB , 27.04.2020 20:53

> Aus eigener Erfahrung weiß ich noch, das der "Sputnik durch die Aue"

Oder, wie er auch genannt wurde: Der "Auenschreck" :)


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.994
Registriert am: 21.07.2006


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#23 von Alter Tramfahrer , 28.04.2020 16:29

Zitat von firechef01 im Beitrag #21
Aber die Strecke zwischen Merseburg und Leipzig-Leutsch wir eine Utopie bleiben. Ich weiß es zwar nicht genau, aber die Strecke ist glaube ich entwidmet, d.h. nicht mehr im Streckenplan der Bahn vorhanden.
....

Hallo!
In kleinen Teil über Leuna wird sie noch von einer Industriebahn genutzt.

Zitat von firechef01 im Beitrag #21
... Diese wieder aufzubauen, eventuell noch elektriziefiert, würde meines Erachtes Millionen kosten, was eine Verbindungskurve bei Spergau nicht aufwiegt. Auch eine Anbindung an Nova Eventis ist unreal, da das wiederum mit einem Shuttleverkehr bewerkstelligt werden müßte. ....

Für mich wären diese Millionen kein rausgeschmissenes Geld.
Nova Eventis kann man ja mit einem Tunnelbahnhof direkt darunter anbinden. Das sollte kein Problem sein. Man hat in Deutschland Erfahrung.
Zitat von firechef01 im Beitrag #21
...Welcher "Normalbürger", welcher mit dem ÖPNV dann fahren sollte, würde die Hürde nehmen, mehrmals umzusteigen.
....

Ich schätze Merseburger und Menschen aus den südwestlichen Saalekreis( rund um Querfurt und Schafstädt). Wenn man gleichzeitig die Verbindung Nova Eventis → Merseburg der Gummireifen-Linie 131 kappt.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 480
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#24 von firechef01 , 28.04.2020 20:00

@Alter Tramfahrer
ich weiß, das der Streckenabschnitt Merseburg-Leuna-Lochau-Ammendorf für die MUEG durch die MEG als Anschlußbahn noch betrieben wird. Auch ein großer Rohstoffhändler wird über diese Strecke noch bedient.
Aber die Strecke nach Leutsch wird es definitiev nicht mehr geben.
Dein Vorschlag, Nova anschließen mit einer Untertunnelung; na,ja. Es müßte ab Zöschen eine komplette neue Trasse gebaut werden, die auch den Kanal überspannt oder dort schon untertunnelt. Gut, einfädeln könnte man dann die Strecke bei Miltitz oder vorher oder dahinter an der Strecke Leipzig-Großkorbetha.
Aber, ich glaube kaum, das wir das noch erleben. Da ist die "gummibereifte S-Bahn" 131 schon ne preiswertere Leistung


Bahnübergänge sind die härtesten Drogen; ein Zug, und du bist weg

firechef01  
firechef01
Beiträge: 67
Registriert am: 15.12.2013


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#25 von Alter Tramfahrer , 29.04.2020 01:14

Hallo!

Mein Endpunkt wäre hier von Merseburg aus gesehen Günthersdorf, Nova Eventis( der Tunnelbahnhof direkt unter dem EKZ). Das Teilstück dahinter haben ja die Sachsen abbestellt( siehe Beitrag von MSH) und das kann bleiben( Günthersdorf → Leutzsch wird es nicht mehr geben, aber Merseburg → Günthersdorf).
Wenn ich zum Beispiel ein Herr Striegel wäre, dann würde ich diese Strecke elektrisch aufbauen lassen und die Gummiräderlinie 131 an der Landesgrenze enden lassen.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 480
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#26 von FTB , 29.04.2020 09:39

> Mein Endpunkt wäre hier von Merseburg aus gesehen Günthersdorf, Nova Eventis( der Tunnelbahnhof direkt unter dem EKZ). Das Teilstück dahinter haben ja die Sachsen abbestellt

Eigentlich zeigt es nur, dass die Kleinstaaterei in Mitteldeutschland in jeder Beziehung hinderlich ist. 1990 hätte es die Möglichkeit gegeben, aus den noch viel kleineren DDR-Bezirken handlungsfähige Bundesländer zu machen und nicht im klein-klein zu verharren. 30 Jahre nach der Wende hat sich eine ostdeutsche Hauptstadt herauskristallisiert - Leipzig, was natürlich vor allem von Dresden argwöhnisch betrachtet wird. Gut, ich schweife ab. Aber eine Verbindung zwischen einem Industriezentrum um Merseburg mit einer Halbmillionenstadt hat überall Potential. Leider hat man dieses nicht gesehen (oder sehen wollen).


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.994
Registriert am: 21.07.2006


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#27 von Alter Tramfahrer , 29.04.2020 17:11

Hallo!

Schweifen wir erstmal ab: Mag man Leipzig als ,,Hauptstadt Ostdeutschlands" ansehen. Der Staus Quo ist doch anders. Merseburg und Günthersdorf liegen nun mal in Sachsen-Anhalt und Leipzig in Sachsen. Diese Länder wurden 1990 in ähnlichen Grenzen wie vor 1952 geschaffen,um der damaligen Bundesrepublik Deutschland beizutreten. Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland gewisse föderale Regeln, die auch den ÖPNV betreffen. Und der ist nun mal Ländersache. Mag man die Träumerverbindungskurve in Sachsen-Anhalt aufbauen, so ist es fraglich, ob man in Sachsen die Züge hineinlässt, die über die Kurve fahren.
Besser sollte man Leipzig als ZENTRALE der Metropolregion Mitteldeutschlands betrachten.
Wenn man schon Leipzig zur ( Landes)Hauptstadt machen will, dann eher wenn man über eine Länderfusion nachdenken, was auch eine Stärkung dieser Region in Deutschland nach sich bringen könnte.

ALSO: SCHAFSTÄDT → MERSEBURG → GÜNTHERSDORF SOLL ( WIEDER) GEBAUT WERDEN. Eine Verlängerung( Reaktivierung) nach Leutzsch kann man wohl an denken, wenn Sachsen seine Bedenken zurückstellt. Diese Strecke( Linie) kann dann später in die S-Bahn Mitteldeutschland aufgehen, wie ich schon mal schrieb.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 480
Registriert am: 26.06.2015


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#28 von FTB , 30.04.2020 11:16

> Wenn man schon Leipzig zur ( Landes)Hauptstadt machen will, dann eher wenn man über eine Länderfusion nachdenken...

Nichts anderes wollte ich damit sagen :)


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.994
Registriert am: 21.07.2006


RE: Wieder Zugverkehr von Merseburg nach Leipzig?

#29 von FTB , 29.06.2020 09:35

Wenn am 3.Juli im Bundestag das "Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen" verabschiedet wird, kann dann Planung und später Bau der Verbindunskurve bei Großkorbethea in Angriff genommen werden. Die S-Bahn soll dann mit einer Geschwindigkeit von bis 160 km/h über die Kurve fahren. Vorsichtig wird über eine Umsetzung bis 2038 gesprochen.


"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" Signatur in einer MS-Gruppe

FTB  
FTB
Beiträge: 4.994
Registriert am: 21.07.2006


   

Querfurt
Sichtungen Bahn

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz