Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#1 von FTB , 27.07.2008 19:56

Vielleicht (aber das ist meeeehr als spekulativ) könnte man eventuell möglicherweise ohne Straßenbahn in Halle-Neustadt heute auch wieder die Pläne aus den Ende der 70er herauskramen und nach Neustadt Fahrleitungen für Obusse bauen.
Ich wäre der größte Fan, aber dafür ist es etwa 20 Jahre zu spät. Ende der 90er gabe es einige Leserbriefe in der MZ, die die Sinnhaftigkeit des Straßenbahnbaus nach Neustadt angezweifelt hatten und für Oberleitungsbusse plädierten.
Bis auf eine sind meiner Meinung alle wichtigen Verbindungen innerhalb der Stadt Halle durch die Straßenbahn erschlossen.
So gerne wie ich in Halle(-Neustadt) Obusse hätte, realistisch ist das nicht und wird wohl auch nicht passieren.
Tja, Obus Leipzig: 2009 wird im Kenning-Verlag eine Art Obus-Archiv über alle deutschen Obusbetriebe erscheinen, inklusive aller ernstgemeinten Planungen von Suhl bis Sangerhausen. Halle-Neustadt ist über ferne Planungen nie hinaus gekommen.
Und ob das in Leipzig eine realistische Chance der Verwirklichung hat, da bin ich auch eher skeptisch. Hätte aber den Vorteil, ich bräuchte nicht mehr knapp 200 km bis zum nächstgelegenen Obusbetrieb im böhmischen Teplice zu fahren
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.828
Registriert am: 21.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#2 von DerH6er , 28.07.2008 17:36

@FTB: Ist es von Ha-Neu nicht kürzer nach Eberswalde als nach
Teplitz-Schönau, um Obusse zu sehen?

DerH6er  
DerH6er
Beiträge: 288
Registriert am: 27.01.2008


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#3 von AndreasMartin , 28.07.2008 22:54

Zitat von FTB

Bis auf eine sind meiner Meinung alle wichtigen Verbindungen innerhalb der Stadt Halle durch die Straßenbahn erschlossen.
FTB



und welche Wäre das? Das HEP?

AndreasMartin  
AndreasMartin
Besucher
Beiträge: 102
Registriert am: 10.08.2007


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#4 von FTB , 29.07.2008 09:04

Zitat von AndreasMartin

Zitat von FTB

Bis auf eine sind meiner Meinung alle wichtigen Verbindungen innerhalb der Stadt Halle durch die Straßenbahn erschlossen.
FTB



und welche Wäre das? Das HEP?



Hatte ich ja schon mal geschrieben - genau die meinte ich. Aber eben nicht wie heute die BL 43, sondern von der Damasckestraße kommend.
Ansonsten sind in Halle alle wichtigen Relationen mit der Straßenbahn bedient, also keine Chance wie in Leipzig für die Einführung von Obussen in Halle.
Bleibt uns als einziges Andenken an den schon begonnenen Obusbetrieb in Halle die Obushalle im BBI.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.828
Registriert am: 21.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#5 von truestepper , 29.07.2008 10:57

Nach Bruckdorf gab es mal, wenn ich mich nich täusche, sogar eine Trassenfreihaltung für eine Straßenbahnneubautrasse. Bin mir aber nicht sicher, ob das heute noch Bestand hat.

truestepper  
truestepper
Besucher
Beiträge: 779
Registriert am: 21.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#6 von Andreas , 29.07.2008 11:22

Zitat von truestepper
Nach Bruckdorf gab es mal, wenn ich mich nich täusche, sogar eine Trassenfreihaltung für eine Straßenbahnneubautrasse. Bin mir aber nicht sicher, ob das heute noch Bestand hat.



Soweit ich weiß, gibt es diese immernoch.

Andreas  
Andreas
Beiträge: 347
Registriert am: 20.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#7 von FTB , 29.07.2008 13:09

Das Thema hatten wir vergangenes Jahr schon mal diskutiert
ft516-chancen-fuer-strecke-nach-bruckdorf.html
Können wir ja an der Stelle wieder weitermachen
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.828
Registriert am: 21.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#8 von FTB , 20.04.2010 08:56

Wer ab und an auch mal im Leibzcher NV-Forum liest, wird es schon gelesen haben. Wer nicht http://www.l-nv.net/modules/smf_forum/sm...php?topic=567.0
kann das hier nachholen: Der neue Obusbetrieb in Leipzig ist tot, bevor überhaupt der erste Meter Draht hängt.
Für Halle war es seit dem Ende der DDR nie wirklich eine Option. Die beiden Obuspläne aus den 80ern (für Halle-Neustadt) wurden nie wirklich ernsthaft verfolgt und kamen über globale Grobkonzeptionen nicht hinaus.
Und heute hat Halle ein gut ausgebautes und vorbildliches Straßenbahnsystem. Da stellt sich die Frage nach Sinn oder Unsinn eines Obusverkehrs in Halle die nächsten hundert Jahre bestimmt nicht.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.828
Registriert am: 21.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#9 von DerH6er , 20.04.2010 22:23

Zitat von FTB
Wer ab und an auch mal im Leibzcher NV-Forum liest, wird es schon gelesen haben. Wer nicht http://www.l-nv.net/modules/smf_forum/sm...php?topic=567.0
kann das hier nachholen: Der neue Obusbetrieb in Leipzig ist tot, bevor überhaupt der erste Meter Draht hängt FTB



Klar, die LVB setzen auf Hybridbusse, wobei deren Drehzahlverhalten (hab ich im mit Leebzsch baugleichen Dräsdner Solaris U18H erlebt) recht gewöhnungsbedürftig ist (sehr hohe Leerlaufdrehzahl und dazu noch laut). M.E. ist außerdem der Schadstoffausstoß beim Hybrid kaum anders als beim reinen Diesel (meiner Meinung nach wegen des Drehzahlverhaltens). Ich sage, wenn kein Obus, dann lieber Erdgas als Hybrid, zumal letztere für die sächsischen Großstädte auch noch von H(ä)ESS kommen sollen.

Als in den 1960ern gebürtiger Weimarer hab ich für Obusse sehr viel Sympathie übrig.

DerH6er  
DerH6er
Beiträge: 288
Registriert am: 27.01.2008


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#10 von FTB , 27.04.2010 14:07

Es wäre sicher für den Nahverkehrsfreund interessant, in Halle mal einen Hybrid (gleich welcher Art) fahren zu sehen. Aber ein Verkehrsbetrieb ist weder zu seinem Selbstzweck da noch deshalb, den Fans einen Gefallen zu tun. Insofern macht es Halle ganz richtig, erstmal abzuwarten, wo hin der Hase läuft. Und wie es scheint, hat sich die Hybrid-Technologie überlebt, bevor sie richtig in Fahrt gekommen ist (meine Meinung).
Kann sein, daß mit dem Elektroantrieb * "Überholen, ohne einzuholen" zum ersten mal aufgeht
FTB
* als Nicht-Obus

FTB  
FTB
Beiträge: 4.828
Registriert am: 21.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#11 von FTB , 05.06.2010 04:37

Im aktuellen "Stadtverkehr" steht geschrieben, daß es zwar einen "Schienen-Bonus" gibt, nicht aber einen "Fahrleitungs-Bonus". So haben sich die Fahrgastzahlen in Weimar oder Potsdam nach Einstellung des Obus nicht verringert.
Und was den Schienen-Bonus angeht ist die HAVAG sehr gut aufgestellt und spielt in der Liga der Straßenbahnbetriebe in Deutschland ganz oben mit.
FTB

edit: S´ist mein 2.222ster Beitrag

FTB  
FTB
Beiträge: 4.828
Registriert am: 21.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#12 von Fahrgast ( gelöscht ) , 05.06.2010 18:23

Zitat von FTB
Und was den Schienen-Bonus angeht ist die HAVAG sehr gut aufgestellt und spielt in der Liga der Straßenbahnbetriebe in Deutschland ganz oben mit.
FTB

edit: S´ist mein 2.222ster Beitrag



Kann man das irgendwo nachlesen? Oder ist das eine persönliche Meinung?

Fahrgast

RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#13 von FTB , 06.06.2010 08:27

Zitat von Fahrgast
Kann man das irgendwo nachlesen? Oder ist das eine persönliche Meinung?


Das ist meine persönliche Meinung.
Städte vergleichbarer Größenordnung von Halle, die alle wichtigen Relationen mit Straßenbahnen bedienen, gibt es nicht wirklich viele.
Kleinigkeiten kann man immer bemeckern (wer nicht?). Aber die Richtung stimmt.
Und unter den Rahmenbedingungen einer (relativ) armen Stadt wie Halle macht unser Verkehrsunternehmen schon sehr viel.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.828
Registriert am: 21.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#14 von truestepper , 09.06.2010 22:38

Also mir fallen da durchaus so einige Städte mit vergleichbarem Straßenbahnverkehr ein.

truestepper  
truestepper
Besucher
Beiträge: 779
Registriert am: 21.07.2006


RE: Obus für Halle (Fortsetzung zu den O405GN2 CNG)

#15 von FTB , 05.11.2010 20:57

In diesem Beitragsfaden war ja auch der Hybridbus mal als Thema angeschnitten.
Im aktuellen "Stadtverkehr" 11/10 wird im Bericht über die 63.IAA geschrieben (ich zitiere):
"Der Hybridbus kann sich, wenn er gleiche Betriebssicherheit und Unterhaltskosten aufweist wie ein DHM*-Bus, nur halten, wenn er subventioniert wird.
...
Bei einem Literpreis von 2 EUR werden es 4,5 Jahre sein, erst bei 2,5 EUR werden es 3,6 Jahre ** usw. dazu kommt noch , dass vielleicht der Supercap 15 jahre hält, aber die Batterien eher fünf bis sechs Jahre. Was wird der Verkaufswert von Hybridbussen nach X Jahren sein?"

*DHM = diesel-hydromechanisch oder normaler Dieselbus
** bis sich die Anschaffung durch die Einsparung an Sprit refinanziert

Meiner Meinung nach ist die Hybridtechnologie eine Brückentechnologie. Die Situation ist eher die, dass die wahrscheinlich nachfolgende Generation echter Elektrofahrzeuge noch mindestens 20 Jahre auf sich warten lassen wird.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.828
Registriert am: 21.07.2006


   

Verkäufe ex HAVAG-Busse
Busbahnhof

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de