RE: Umbau Halle(Saale) Hauptbahnhof

#31 von Alter Tramfahrer , 16.12.2017 00:29

Hallo!

Zitat von MD 612 im Beitrag #30

Wenn wie meist bei solchen Störungen der Stellrechner vor Ort ausfällt, nützt Dir ein Bedienplatz vor Ort auch nichts.

Gruß Peter



[quote="MD 612"|p31483
Wenn wie meist bei solchen Störungen der Stellrechner vor Ort ausfällt, nützt Dir ein Bedienplatz vor Ort auch nichts.

Gruß Peter

[/quote]

Trotzdem bleibe ich dabei, daß das ein Unsinn ist, so ein komplexes Ding wie der Hallesche Hauptbahnhof von so einer Entfernung aus zu steuern. Auch bei der Bahn sollte man über Backupsicherungen nachdenken. Für mich sind die besten Backupsicherungen derzeit immer noch Menschen vor Ort statt Maschinen und Technik.


MfG
Gothawagenkenner

Alter Tramfahrer  
Alter Tramfahrer
Beiträge: 307
Registriert am: 26.06.2015


RE: Umbau Halle(Saale) Hauptbahnhof

#32 von MD 612 , 16.12.2017 13:29

Zitat von Alter Tramfahrer im Beitrag #31
Trotzdem bleibe ich dabei, daß das ein Unsinn ist, so ein komplexes Ding wie der Hallesche Hauptbahnhof von so einer Entfernung aus zu steuern.

Was ändert sich denn rein technisch und betrieblich, wenn der Fahrdienstleiter statt auf der BZ Leipzig in Halle neben dem Bahnhof sitzen würde?? Es ändert sich gar nichts. Wenn der Stellrechner oder Teile der Außenanlage ausfallen, geht erst einmal nichts mehr, egal wo der Fahrdienstleiter sitzt. Dass es für die Kollegen sinnvoller wäre, wenn sie wohnortnah weiter "in der Fläche" sitzen würden, steht auf einem anderen Blatt, ändert aber nichts an den technischen Möglichkeiten bei Ausfällen.

Und "Backupsicherungen" sind dahingehend vorhanden, dass immer mindestens drei Rechner parallel laufen, von denen mindestens zwei zum gleichen Ergebnis kommen müssen, um eine Zugfahrt zulassen zu können. Der dritte ist dann das "Backup".

Gruß Peter

MD 612  
MD 612
Beiträge: 121
Registriert am: 09.12.2008


   

Mitteldeutsche S-Bahn bei YouTube
Mit dem Hopperticket nach Leipzig

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de