Einstieg nur noch vorn?

#1 von FTB , 29.11.2011 08:54

Viele Städte haben sich rückumgestellt - bei den Bussen darf nur noch vorn eingestiegen werden. In Berlin war es schon immer so, nun will auch Hamburg dazu zurück.
Erreicht werden soll damit, dass "Problembürger" (Schwarzfahrer, stark alkoholisierte) von der Fahrt abgehalten werden.
Was würdet ihr davon halten, das auch in Halle so zu halten?
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Einstieg nur noch vorn?

#2 von Saalekreiser , 29.11.2011 18:26

Sehr gute Idee wie ich finde!
Allerdings sollte man bei einer Umsetzung unbedingt eine Fahrkartenkontrolle und den Fahrkartenverkauf beim Fahrer mit einführen.
Aus anderen Städten hört man darüber fast nur positives.

Saalekreiser  
Saalekreiser
Beiträge: 974
Registriert am: 21.04.2008


RE: Einstieg nur noch vorn?

#3 von Ricardo , 30.11.2011 21:08

Zitat von Saalekreiser
...und den Fahrkartenverkauf beim Fahrer mit einführen.


Den haben wir doch schon.

Ricardo  
Ricardo
Beiträge: 279
Registriert am: 04.01.2009


RE: Einstieg nur noch vorn?

#4 von Saalekreiser , 30.11.2011 21:14

Ich meine richtig mit Fahrkartendrucker. Über den Drucker kann man auch das RBL laufen lassen und die Chipkarten kontrollieren lassen.
So würde der einfache Bordrechner aus den Bussen wegfallen und durch komplexe Drucker ersetzt werden.

Saalekreiser  
Saalekreiser
Beiträge: 974
Registriert am: 21.04.2008


RE: Einstieg nur noch vorn?

#5 von Fa628 , 01.12.2011 00:12

Zitat von Saalekreiser
Ich meine richtig mit Fahrkartendrucker. Über den Drucker kann man auch das RBL laufen lassen und die Chipkarten kontrollieren lassen.
So würde der einfache Bordrechner aus den Bussen wegfallen und durch komplexe Drucker ersetzt werden.


Das kostet aber sehr viel Geld, das alles um zurüsten.

 
Fa628
Beiträge: 339
Registriert am: 19.01.2009


RE: Einstieg nur noch vorn?

#6 von HSF-Archivar , 01.12.2011 11:12

Mit einer solchen Lösung würde es Ürobleme für Fahrgäste im Rollstuhl, mit Kinderwagen oder Rollator geben.

Deshalb ist eine solche Regelung m.E. nicht kundengerecht. Man muss nicht unbebingt auch alles nachmachen wollen, was andere tun.

Gruß

HSF-Archivar

HSF-Archivar  
HSF-Archivar
Beiträge: 112
Registriert am: 23.11.2008


RE: Einstieg nur noch vorn?

#7 von Michael , 01.12.2011 13:17

Ich bin ganz klar dagegen. Nerviges Schlangestehen bei großem Andrang, Verschlechterung der Kundenfreundlichkeit für Fahrgäste mit Kinderwagen, Behinderung oder auch nur schwerem Gepäck, Verlängerung der Fahrzeiten.

Warum sollte man das eigentlich beim Bus einführen? Bei der Straßenbahn kommt ja (aus sicherlich nahe liegenden Gründen) auch niemand auf so eine Idee. Aber das Beispiel Straßenbahn zeigt doch, dass es offenbar auch gar nicht unbedingt erforderlich ist, die Fahrgäste derart zu "drangsalieren". Und das Argument, der Fahrer könne so auch gleich die Fahrkarten kontrollieren, lasse ich nicht gelten: Erstens fällt der Bus gerade in Halle nicht sonderlich ins Gewicht (von den Fahrgastzahlen her), und zweitens habe ich noch keinen Busfahrer in einer der "Nur-vorne-einsteigen"-Städte erlebt, der die Fahrkarten tatsächlich kontrolliert hätte; gerade bei größerem Andrang könnte man genauso gut einen Fetzen Butterbrotpapier in der Hand halten...

Michael  
Michael
Beiträge: 657
Registriert am: 26.06.2006


RE: Einstieg nur noch vorn?

#8 von FTB , 01.12.2011 13:36

Die einzige Buslinie die in Halle noch wirklich großen Andrang verzeichnet, ist die BL 27 auf dem Abschnitt zwischen Grenzstraße und Papageiensiedlung. Wenn dann die Straßenbahn bis zum Spargelweg verlängert ist, fällt auch das Argument weg.
Pro:
- Zahl an Schwarzfahrern wird drastisch verringert
- das Servicegefühl für den Fahrgast wird verbessert (z.B. können Fragen gleich direkt vom Fahrer beantwortet werden)
- stark alkoholisierte oder Personen nach dem "Bundesseuchengesetz" können umgehend von der Fahrt ausgeschlossen werden
Contra:
- Verlängerung der Haltestellenaufenthaltszeiten
- der Fahrer ist bei langen Türöffnungszeiten Wind und Wetter ausgesetzt
Und hier sind die Erfahrungen, die in Stuttgart damit gemacht wurden:
http://content.stuttgarter-nachrichten.d...stieg-vorn.html
So weit ein paar Gedanken.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Einstieg nur noch vorn?

#9 von G-e-o-r-g-V , 01.12.2011 13:39

@Michael:
Letzteres beobachte ich eigentlich immer bei diesem System. Die Fahrer sehen sich da bloß, sicherlich bei den Fahrzeiten auch verständlicherweise, bloß behindert, es ist ihnen dann egal.
Ich möchte aber nicht daran denken, wenn ein Fahrer jeden einzelnen Fahrschein exakt auf Gültigkeit kontrolliert.....

@FTB:
So drastisch sehe ich das nicht. Die Linien 21, 22, 26, 34, 36 und 40 verzeichnen auf großen Teilen ihrer Strecken auch eine sehr gute Nutzung.

und dann hier noch die Gegenstimme zum Stuttgarter Beispiel:
http://blockstelle.de/HTT-Vorn-einsteigen.html

G-e-o-r-g-V  
G-e-o-r-g-V
Beiträge: 1.840
Registriert am: 19.01.2008


RE: Einstieg nur noch vorn?

#10 von FTB , 01.12.2011 17:34

Zitat von G-e-o-r-g-V

@FTB:
So drastisch sehe ich das nicht. Die Linien 21, 22, 26, 34, 36 und 40 verzeichnen auf großen Teilen ihrer Strecken auch eine sehr gute Nutzung.


Das ist auf BL 34 und 36 aber nur sehr punktuell. Morgens fangen die Überfüllungen die Schlenki-Kurse auf 34/36 ab. Irgendwann gegen 10:00 starten die Rentner in die Stadt, nach 11:00 sind die Hartzi-Muttis endlich raus aus dem Bett und versuchen drei Kinderwagen im Bus unterzubringen und dann nochmal mit Schulschluss. Zu den anderen Zeiten ist der Bus durch Neustadt nur sehr übersichtlich besetzt.
Und selbst zu den "Hoch-Zeiten" findet noch allemal jeder einen Sitzplatz.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Einstieg nur noch vorn?

#11 von Saalekreiser , 01.12.2011 17:59

Bei Rollstuhlfahrern, Kinderwagen, etc. dürfte klar sein, dass der Fahrer dann eine Hintertür aufmacht. Wird bei OBS genauso geregelt.
Auch bei zu hohem Fahrgastaufkommen (betrifft nur die BL 27) kann der Fahrer punktuell entscheiden, ob er auch die hinteren Türen freigibt.

Zu den Kosten. Diese dürften nicht sonderlich steigen, da die Bordrechner und mobilen Automaten wegfallen, und höhere Einnahme mit der Kasse gemacht werden. Außerdem wird das Sicherheitsgefühl und die Kundennähe gestärkt.

Das mit den längeren Haltestellenaufenthalten sehe ich nicht so. Denn nicht jeder Fahrgast kauft eine Fahrkarte. Die meisten haben ohnehin Abos.

Saalekreiser  
Saalekreiser
Beiträge: 974
Registriert am: 21.04.2008


RE: Einstieg nur noch vorn?

#12 von Fricki , 01.12.2011 18:32

Zitat von Saalekreiser
Das mit den längeren Haltestellenaufenthalten sehe ich nicht so. Denn nicht jeder Fahrgast kauft eine Fahrkarte. Die meisten haben ohnehin Abos.



Bevor folgendes Argument kommt:

Hier haben wir durch die neue Fahrkartentechnik das Problem, dass die Gültigkeit durch den Fahrer durch bloßes "draufschauen" nicht zu ersehen ist. Die ABO-Karte müsste durch ein Lesegerät wandern. Dieser Vorgang kann, wie man bei Kontrollen mal erleben kann, mehr als nur die geplanten 5 Sekunden dauern.

Natürlich könnte man in diesem Falle aufgrund technischen Versagens den Fahrgast durchwinken. Ein Problem darin sehe ich nicht, oder?

fricki

Fricki  
Fricki
Beiträge: 202
Registriert am: 17.01.2009


RE: Einstieg nur noch vorn?

#13 von FTB , 06.12.2011 18:08

Wie ich gerade auf DSO gelesen habe http://www.drehscheibe-foren.de/foren/re...532#msg-5670532 darf ab 1.April 2012 auch in Cottbus beim Bus nur noch vorn eingestiegen werden.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Einstieg nur noch vorn?

#14 von FTB , 08.12.2011 09:00

Zitat von Fricki

Hier haben wir durch die neue Fahrkartentechnik das Problem, dass die Gültigkeit durch den Fahrer durch bloßes "draufschauen" nicht zu ersehen ist. Die ABO-Karte müsste durch ein Lesegerät wandern. Dieser Vorgang kann, wie man bei Kontrollen mal erleben kann, mehr als nur die geplanten 5 Sekunden dauern.
fricki


Im Stadtverkehr der tschechischen Stadt Sokolov ("Autobusy Karlovy Vary a.s.http://www.autobusy-kv.cz) legt der Fahrgast eine Chipkarte auf ein Lesegerät.
Auf dieser Chipkarte kann eine Monatskarte gespeichert sein. In der Funktion als Geldkarte erhält der Fahrgast 6 % Rabatt. Und sollte doch der Fall eintreten, dass bar bezahlt wird (so wie ich das immer machen muss, wenn ich den Stadtbus in Sokolov nutze) werden statt 14 Kc dann 20 Kc für die Einzelfahrt fällig. Die eher seltenen Barzahler (die dafür als Belohnung aber auch einen Fahrschein erhalten *g*) verlängern die Aufenthaltszeiten an der Haltestelle. Das Lesen der Chipkarte geht recht flott.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


RE: Einstieg nur noch vorn?

#15 von FTB , 02.02.2012 16:29

Zitat von Saalekreiser
Sehr gute Idee wie ich finde!
Allerdings sollte man bei einer Umsetzung unbedingt eine Fahrkartenkontrolle und den Fahrkartenverkauf beim Fahrer mit einführen.
Aus anderen Städten hört man darüber fast nur positives.


Wenn man das mit dem Fahrkartenverkauf weiter denkt, müssten dann zumindest beim Stadtbus auch reine Stadtfahrscheine zu 1,80 € verkauft werden?
OBS macht das ja bei Fahrten innerhalb der Zone 210 auch. Bei OBS wird ja generell nur vorn eingestiegen.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.859
Registriert am: 21.07.2006


   

[SLK] Tag der offenen Tür in Bernburg
Haltestellenumbau mit Kasseler Sonderbord

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz