RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#46 von CB , 13.11.2006 14:29

Zitat von Michael
Auch der Besetzungsgrad der Linie 3 heute um kurz nach 9 war wieder mal jenseits der 100 %.


Die 3 aus Richtung Trotha zum Markt mit MGT6D zu fahren, wenn dort bislang gut gefüllte MGT-K-Traktionen auf der 10 unterwegs waren, ist sowieso eine mir nicht wirklich verständliche Entscheidung. Da ist Fahrgastpotential für einen Großzug. Bei einzelnen Fahrten wäre sogar 2x MGT6D nicht unbedingt zuviel...

CB


CB  
CB
Besucher
Beiträge: 174
Registriert am: 26.07.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#47 von funkenkutsche , 13.11.2006 15:40

Zitat von Michael
... Der Straßenbahn-Nahverkehr in Halle pfeift, zumindest was die Kapazitäten zur HVZ angeht, auf dem allerletzten Loch. Und nicht nur zur HVZ: Auch der Besetzungsgrad der Linie 3 heute um kurz nach 9 war wieder mal jenseits der 100 %.

Meine Freude über die tatsächlich erreichten Verbesserungen im Liniennetz ist dadurch jedenfalls erheblich getrübt!

Die Kapazitätsengpässe sind leider zu einem nicht geringen Teil hausgemacht.
Nach der Einführung des 15-Minuten-Taktes im Dezember '05 war der Einsatzkoeffizient (Zahl der tatsächlich eingesetzte Fahrzeuge dividiert durch die Zahl der insgesamt vorhandenen Fahrzeuge) für die MGT6 auf unwirtschaftliche Werte gesunken. Anfangs war das wegen einiger schwerer beschädigter Unfallfahrzeuge noch kein Beinbruch. Für den Fahrplan 2006/2007 sollte der Einsatzkoeffizient jedoch wieder auf übliche Werte angehoben werden.
So wurden 4 T4DC-/MGTK-Kurse einfach durch MGT6 ersetzt (Linie 5)! Ein weiterer Beweis dafür, dass die Bedürfnisse des Fahrgastes nicht an erster Stelle stehen!

Die Linien 10 und 11 verkehrten im übrigen im alten Fahrplan Mo-Fr auch nur mit MGT6, ich kann zur heutigen Linie 3 keinen Unterschied erkennen!


funkenkutsche  
funkenkutsche
Beiträge: 935
Registriert am: 24.07.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#48 von Michael , 13.11.2006 16:42

Zitat von funkenkutsche
Die Linien 10 und 11 verkehrten im übrigen im alten Fahrplan Mo-Fr auch nur mit MGT6, ich kann zur heutigen Linie 3 keinen Unterschied erkennen!


Da hast du recht: Die Linie 3 ist jetzt nicht überfüllter als es die Linien 10 und 11 nach dem alten Fahrplan auch schon waren.

Allerdings hat sich das Problem überfüllter Bahnen insgesamt verschärft (siehe Linien 5 und 7)!


Michael  
Michael
Beiträge: 655
Registriert am: 26.06.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#49 von CB , 13.11.2006 16:58

Zitat von funkenkutsche
Die Linien 10 und 11 verkehrten im übrigen im alten Fahrplan Mo-Fr auch nur mit MGT6, ich kann zur heutigen Linie 3 keinen Unterschied erkennen!


Da hast Du Recht, ich hatte mich mit dem Wochenende vertan. Mo-Fr konnten ja keine Großzüge auf der 10 fahren, weil dann mit einem 1er-Großzug am Markt ein Deadlock möglich gewesen wäre (so zumindest hier mal eine Aussage).

Wenn sie doch zu viele MGT6D rumstehen haben, warum wird dann nicht mit MGT6D als Doppeltraktion gefahren, zumindest zeitweise? Gerade auf der 5 ist ein MGT6D doch ein Witz...

CB


CB  
CB
Besucher
Beiträge: 174
Registriert am: 26.07.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#50 von Katrin , 13.11.2006 18:55

Zitat von Michael

Zitat von Katrin
Auch einem Fahrer steht mal ein Kaffe zu.Und wo soll er den Kaffe sonst holen,wenn nicht in Beesen?
Und er muß sich dann auch Zeit lassen,mit einem heißen Kaffebecher rennt es sich nun mal schlecht.



Spricht aber nicht dafür, daß die ganze Planung sonderlich gut durchdacht sei.





Ist auch nicht gut durchdacht,da hast du recht.Anstatt 2 bzw 3 min. in Beesen und jeweils 17 in der Soltauer Straße und der Frohen Zukunft hätte man ja auch 17 min Wendezeit in Beesen machen können und nur 2 min an eine der beiden anderen Endstellen.


Katrin  
Katrin
Besucher
Beiträge: 102
Registriert am: 30.07.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#51 von Chris24 , 13.11.2006 19:27

Was da jetzt für ne gähnende Leere in Beesen ist. Da gibts mal minuten lang weder Bus noch ne Bahn.Vor Jahren wo noch alle Bahnen im 10-Minutentakt verkehrten und die 3E im Berufsverkehr nochzusätzlich fuhr standen mal bis zu 6 Bahnen in Beesen.

Und eh manche Fahrer in Beesen die Linie wechseln...... Ottonormal Fahrgäste wissen vielleicht nicht das die Linien in Beesen getauscht werden. Ist schon oft vorgekommen. Das die Bahn in Beesen ankam und erst bei Abfahrt umgestellt wurde.

Fazit: Von Jahr zu Jahr wirds immer beschissener


Chris24  
Chris24
Beiträge: 516
Registriert am: 15.05.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#52 von marcel , 14.11.2006 00:11

Zitat von CB

Da hast Du Recht, ich hatte mich mit dem Wochenende vertan. Mo-Fr konnten ja keine Großzüge auf der 10 fahren, weil dann mit einem 1er-Großzug am Markt ein Deadlock möglich gewesen wäre (so zumindest hier mal eine Aussage).

Wenn sie doch zu viele MGT6D rumstehen haben, warum wird dann nicht mit MGT6D als Doppeltraktion gefahren, zumindest zeitweise? Gerade auf der 5 ist ein MGT6D doch ein Witz...

CB



Was meinst du denn mit "Deadlock"?

Das mit den Doppeltraktionen sollte ja eigentlich kein großer finanzieller Mehraufwand sein. Zumindest günstiger, als noch ne Verstärkerfahrt einzuschieben,.


marcel  
marcel
Besucher
Beiträge: 645
Registriert am: 20.07.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#53 von truestepper , 14.11.2006 02:13

Der Abschnitt zwischen dem Gleisdreieck des Marktes und dem Gleisdreieck ist recht kurz (also kürzer als die Länge eines Großzuges).Nun stell dir vor, dass eine Bahn vom Hallmarkt kommt und zum Neuen Theater will. Zeitgleich kommt eine Bahn von der großen Steinstraße in Richtung Fanckeplatz. Und nun stell Dir vor, dass beide Bahnen schon die spitzbefahrene Weiche befahren haben.

Deadlocks können auch bei Kreuzungsbahnhöfen auf eingleisigen Strecken vorkommen. Die geschiet, wenn das Stellwerk des Kreuzungsbahnhöfe Einfahrten auf die jeweils davorliegenden eingleisigen Abschnitte angenommen hat, obwohl sämtliche Bahnhosgleise belegt sind. Dann stehen die herannahenden Züge am Einfahrtssignal und nix geht mehr.

Sowas kann man in einem Bahnlabor in einer ganz bestimmten ostdeutschen Fakultät sehr gut ausprobieren.


truestepper  
truestepper
Besucher
Beiträge: 779
Registriert am: 21.07.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#54 von FTB , 14.11.2006 08:52

Zitat von marcel
Das mit den Doppeltraktionen sollte ja eigentlich kein großer finanzieller Mehraufwand sein. Zumindest günstiger, als noch ne Verstärkerfahrt einzuschieben,.


Der Möglichkeit, MGT6-Trakte planmäßig zu fahren, hat man sich auch an mehreren Stellen beraubt. Ich denke da an die Haltestelle Hbf. auf der Rampe.
Wahrscheinlich hat zur SoFa am 4.Juni zum ersten (und womöglich letzten) mal eine MGT6-Traktion dort gehalten. Und niemand hats fotografiert
FTB


FTB  
FTB
Beiträge: 4.376
Registriert am: 21.07.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#55 von marcel , 16.11.2006 00:23

Zitat von truestepper
Der Abschnitt zwischen dem Gleisdreieck des Marktes und dem Gleisdreieck ist recht kurz (also kürzer als die Länge eines Großzuges).Nun stell dir vor, dass eine Bahn vom Hallmarkt kommt und zum Neuen Theater will. Zeitgleich kommt eine Bahn von der großen Steinstraße in Richtung Fanckeplatz. Und nun stell Dir vor, dass beide Bahnen schon die spitzbefahrene Weiche befahren haben.



Okay, das habe ich dann verstanden.
Aber sowas würde sich doch sicher signaltechnisch überwachen bzw. verhindert.
Kann mich da an ein Signal erinnern, welches am Baugerüst am Kleinschmieden "baumelte" , welches einfach nur einen Punkt leuchten ließ, kann jetzt aber nicht genau sagen, was das Signal aussagen sollte, wenn es leuchtete.

Ebenso ist es doch mit dem "B" an der Hst. Markt (vom Hallmarkt kommend).
Das leuchtet ja auch auf, wenn die nachfolgende Weiche Richtung Kleinschmieden gestellt ist UND die Weiche vom Frankeplatz kommend Richtung Hallmarkt gestellt UND gesperrt ist, weil eine Bahn sich über ihr befindet.
Hoffe, dass ich das nun so richtig noch zusammenbekommen haben.


marcel  
marcel
Besucher
Beiträge: 645
Registriert am: 20.07.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#56 von Chris24 , 01.12.2006 12:30

Ich erlebe täglich Verspätungen bei den Linien 1 und 2 auf der Silberhöhe.
Es ist aber eine bodenlose Frechheit,wenn die Buslinie 23 in Beesen ankommt, die Leute aussteigen und zur Straßenbahn (Linie 2) wollen, der Bahnfahrer hat gesehen das Leute gerannt kamen, in diesem Moment losfährt(mit Verspätung). Auf dem Mittelgleis stand die Ersatzbahn und die Fahrerin unterhielt sich mit dem Fahrer der 2 der schon um einige Minuten zu spät war.Finde es sderart frech just in dem Moment abzufahren wenn Leute auf die Bahn zugerannt kommen. Die Fahrerin der Ersatzbahn sagte dann nur noch..... die Bahn war eh schon zu spät und hat deswegen nicht mehr gewartet..... Aber fürs quatschern hats noch gereicht.


Chris24  
Chris24
Beiträge: 516
Registriert am: 15.05.2006


RE: Verspätung durch Linienverknüpfung

#57 von Chris24 , 21.12.2006 11:36

Also seit 11.Dezember fahren die Linien 1 und 2 wieder relativ pünktlich.


Chris24  
Chris24
Beiträge: 516
Registriert am: 15.05.2006


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de