RE: Gimritzer Damm

#16 von marcel , 13.05.2010 23:26

Zitat von Hajo
... bin ich der Meinung, dass der 4-spurige Ausbau ein richtiger Schritt in die Zukunft ist und ganz dem verkehrspolitischen Leitbild der Stadt Halle entspricht, d.h.eine sogenannte stadtnahe Westtangente bis nach Trotha zu schaffen.



Ich gehe nun mal von "Ironie" aus, aber wie dem auch sei:
Wo sollen die Autos her kommen, die einen 4-spurigen Ausbau rechtfertigen würden?
Selbst zur HVZ ist doch da nun nicht die Hölle auf diese Straße los!?

marcel  
marcel
Besucher
Beiträge: 645
Registriert am: 20.07.2006


RE: Gimritzer Damm

#17 von Hajo , 14.05.2010 02:51

marcel, trotz der Smilys nix mit Ironie sondern für die Existenz der Uni wichtig und mit der höchsten Priorität ausgestattet sowie außerhalb einer möglichen Umweltzone in Halle liegend.
Ich sage nur: einmal muss es ja mit den erforderlichen Tangenten in Halle nach der bisher einzigen Osttangente weitergehen und wenn es auch nur um die Verlängerung eines weiteren zu DDR-Zeiten begonnenen 4-spurigen Straßenabschnittes handelt.
Ferner solltest Du auch mal überlegen, was für Neuansiedlungen im Ein-und 2-Familienhaus-Programm (1000-Häuser-Programm) in den Gebieten Heide-Süd, Dölau, Lieskau u,a. erfolgt sind und auch noch werden und welche Auswirkungen das auf die Verkehrsbelastung dieser Strecke hat.
Nicht unwesentlich ist die Beseitigung zweier Verkehrsbeeinträchtigungen infolge der Straßenbahnkreuzungen am Gimritzer Damm.

Hajo  
Hajo
Besucher
Beiträge: 452
Registriert am: 04.09.2006


RE: Gimritzer Damm

#18 von Fahrgast ( gelöscht ) , 14.05.2010 17:26

Zitat von Hajo
Nicht unwesentlich ist die Beseitigung zweier Verkehrsbeeinträchtigungen infolge der Straßenbahnkreuzungen am Gimritzer Damm.


Freie Fahrt für Freie Bürger. Weg mit der Straßenbahn.

Es scheint ja regelmäßig der Verkehr zusammenzubrechen, wenn eine Bahn den Autoverkehr kurzzeitig zum Anhalten zwingt?
*koppschüddel* Aber der Ausbau ist überflüssig wie ein Kropf

Fahrgast

RE: Gimritzer Damm

#19 von Hajo , 14.05.2010 20:07

Fahrgast,
kannst Du mal erklären, warum zu DDR-Zeiten eine geplante neue Haltestelle direkt an der Eissporthalle nicht gebaut worden ist und warum das Linksabbiegen von Fahrzeugen an der Kreuzung Heidealle/ Weinbergweg bis heute nicht möglich ist???

Hajo  
Hajo
Besucher
Beiträge: 452
Registriert am: 04.09.2006


RE: Gimritzer Damm

#20 von Linie 5 , 14.05.2010 22:49

Zitat von funkenkutsche

Ältere Hallenser werden wissen, dass beim Bau der Eissporthalle 1968/69 bereits Haltestelleninseln einer Haltestelle gleichen Namens mit errichtet wurden. Allerdings wollte die Firma "Horch und Guck" keine Straßenbahnhaltestelle direkt an ihrem Haupttor, so dass diese nie in Betrieb genommen werden durfte. Bis zum Ausbau der Abzweigung Blücherstraße waren für Kundige noch die traurigen Reste zu sehen.


Hier irrt Funkenkutsche. Die Haltestelle an der Eissporthalle wurde (1970?) in Betrieb genommen und die bisherige Haltestelle am Gimritzer Damm wurde ohne Halt durchfahren. Vermutlich durch die Wohnbebauung im Bereich der heutigen Straße "Zur Saaleaue" wurde die Haltestelle später wieder an ihre ursprüngliche Stelle verlegt. Ob dabei auch ein Zusammenhang mit dem "Sicherheitsbedürfnis" der Stasi-Bezirksverwaltung bestand entzieht sich meiner Kenntnis. Vieleicht weiß jemand den genauen Zeitraum der Haltestellennutzung vor der Eissporthalle.

 
Linie 5
Beiträge: 33
Registriert am: 16.06.2007


RE: Gimritzer Damm

#21 von funkenkutsche , 17.05.2010 22:40

Zitat von Linie 5
Hier irrt Funkenkutsche. Die Haltestelle an der Eissporthalle wurde (1970?) in Betrieb genommen und die bisherige Haltestelle am Gimritzer Damm wurde ohne Halt durchfahren. Vermutlich durch die Wohnbebauung im Bereich der heutigen Straße "Zur Saaleaue" wurde die Haltestelle später wieder an ihre ursprüngliche Stelle verlegt. Ob dabei auch ein Zusammenhang mit dem "Sicherheitsbedürfnis" der Stasi-Bezirksverwaltung bestand entzieht sich meiner Kenntnis. Vieleicht weiß jemand den genauen Zeitraum der Haltestellennutzung vor der Eissporthalle.


Ich kann mich nicht bewusst an eine Bedienung dieser Haltestelle erinnern, bin aber zu dieser Zeit nicht allzu oft in dieser Gegend unserer Stadt gewesen

funkenkutsche  
funkenkutsche
Beiträge: 935
Registriert am: 24.07.2006


RE: Gimritzer Damm

#22 von Hajo , 18.05.2010 13:22

Auch ich kann mich an keine Haltestelle an der Eissporthalle erinnern, denn es gab ja damals noch keine Blücherstraße und damit auch keinen Zugang des Stasi-Bereiches vom Gimritzer Damm aus. Eine dortige Haltestelle hätte auch nur die Veranstaltungen in der Eissporthalle oder auf der Peißnitzinsel bedienen können.

Hajo  
Hajo
Besucher
Beiträge: 452
Registriert am: 04.09.2006


RE: Gimritzer Damm

#23 von funkenkutsche , 18.05.2010 13:39

Zitat von Hajo
Auch ich kann mich an keine Haltestelle an der Eissporthalle erinnern, denn es gab ja damals noch keine Blücherstraße und damit auch keinen Zugang des Stasi-Bereiches vom Gimritzer Damm aus.


Haltestelleninseln hat es tatsächlich gegeben. Unklar ist nur, ob die Haltestelle auch einmal kurz in Betrieb war.

Zitat von Hajo
Eine dortige Haltestelle hätte auch nur die Veranstaltungen in der Eissporthalle oder auf der Peißnitzinsel bedienen können.


Mehr war auch nicht geplant und möglich!

funkenkutsche  
funkenkutsche
Beiträge: 935
Registriert am: 24.07.2006


RE: Gimritzer Damm

#24 von truestepper , 19.05.2010 20:02

Eine Grundregel der Verkehrsplanung besagt, dass sich der flüssige Verkehr nicht durch die Anzahl von Fahrstreifen, sondern durch den Durchlass an den Kreuzungen und deren Kapazitäten definiert. Von daher sollten erstmal die Kreuzungen untersucht werden, bevor man eine Straße erweitert. Ich kann mich allerdings entsinnen, vor Jahren gehört zu haben, dass hier politischer Wille dahintersteckt. Wer weiss, wer heidenah so alles wohnt.

truestepper  
truestepper
Besucher
Beiträge: 779
Registriert am: 21.07.2006


RE: Gimritzer Damm

#25 von Hajo , 19.05.2010 21:30

Truestepper,
wir brauchen doch nicht um den heißen Brei herumreden, denn zeitgleich und Bestandteil der Untersuchungen zur Verbreiterung des Gimritzer Damms soll doch die Weinbergweg-Kreuzung so umgestaltet werden, dass ein Linksabbiegen in das neue Uni-Gelände möglich ist und so der Durchsatz dieser Kreuzung erhöht werden.
Ferner hatte ich in meinem Beitrag vom 13.05.10 fast alle Ursachen für das gewachsene Verkehrsaufkommen genannt.
Die anderen Kreuzungen an der Straße zur Saaleaue und am Rennbahnkreuz können doch heute schon 4-spurig befahren werden.
Und politischer Wille von Einzelnen steckt schon gar nicht dahinter, sondern die Umsetzung des 1997 vom Stadtrat verabschiedeten "Verkehrspolitischen Leitbild". Der Fehler war nur, dass man viel zu spät mit der Umsetzung begonnen hat und sich z.B.auf der Heideallee, beim Umbau des Hubertusplatzes und dem Ausbau des Brandbergweges nicht daran gehalten hat

Hajo  
Hajo
Besucher
Beiträge: 452
Registriert am: 04.09.2006


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de