RE: Geplante Baustelle Große Ulrichstraße

#16 von Fricki , 10.07.2012 14:58

Was auch noch möglich wäre, ist, dass eine Linie oder ein Pendelwagen am Mühleeg beginnt. Eine Pendelweiche ist dort nicht nötig, da Richtung Trotha ein eingleisiger Abschnitt folgt. Ob man dann ab der Burg nach Kröllwitz, oder Trotha pendelt, oder man über die Geschwister-Scholl-Straße nach Süden fährt, wäre da auch noch zu diskutieren.

Edit: Rechtschreibung.

Fricki  
Fricki
Beiträge: 202
Registriert am: 17.01.2009


RE: Geplante Baustelle Große Ulrichstraße

#17 von HGlanert , 10.07.2012 23:27

Zitat von funkenkutsche

Zitat von HGlanert
Hier scheint ja wieder eine Leuchte größer als die andere zu sein!??!
@Admins: Bitte auch die anderen heute weitergeführten Beitragsfäden löschend bereinigen! Danke!

Aus gegebenem Anlass möchte ich aus dem "Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland" zitieren:

Zitat

Art. 5 (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre. ...

Dass das Unternehmen HAVAG gelegentlich Probleme mit diesem Artikel 5 hat ist nichts Neues. Das neuerdings auch Forenuser diese Probleme haben ist allerdings neu. Die Äußerung vorgegebener Meinungen (umgangssprachlich auch "Hofberichterstattung" genannt) und die Zensur sind mit dem Staate DDR 1990 untergegangen. "Beitragsfäden löschend zu bereinigen" ist Zensur

Jeder kann über die Beitrage denken was er will und niemand wird dazu gezwungen, diese zu lesen oder gar zu beantworten. Über schräge Meinungen oder Spekulationen sollte sachlich angemessen diskutiert werden, oder im Extremfall hilft manchmal auch: einfach ignorieren.


Dann mag ich einmal meine Gedanken ausführlicher darlegen, was ich zur Vermeidung evtl. persönlicher Beleidigungen unterließ. Allerdings muss ich feststellen, dass zunehmend nicht mehr über Sinn oder Unsinn von Äußerungen nachgedacht wird (ich erinnere an die Anfrage nach der Anzahl der HAVAG-Haltestellen in diesem Forum). Auch ich möchte mich nicht davon ausnehmen - aber Selbsterkenntnis ist bekanntlich der erste Weg zur Besserung. Meinen Beitrag habe ich anscheinend doch zu kurz und dadurch missverständlich verfasst.
Mein erster Satz bezog sich auf die "wohlüberlegten" Äußerungen in diesem Beitragsfaden, die ich nun anhand von Zitaten weitergehend betrachten möchte. Um nicht missverstanden zu werden, das Eröffnen des Beitragsfadens war eine gute Idee.

Zitat
Da rächt sich eben der fehlende Linksbogen vom Mühlweg in die Bernburger Straße.

Welchen Sinn erfüllt dieser Gleisbogen? Damit einmal in 10-20 Jahren eine Umleitungsphase bedient werden kann? Dürfte in der Unterhaltung eine kostspielige Angelegenheit sein.
Alternativ fände eine Rundfahrt Trotha-Reileck-Mühlweg-Burg Giebichenstein-Trotha und zurück eine große Resonanz (Vorsicht Ironie!)
Falls trassierungstechnisch der zweigleisige Bogen realisierbar ist, dürfte das Innengleis über den Fußweg führen - nahe an der Mauer zu Brohmers Garten. Mit der Sichtbehinderung der Mauer dürften die deutschen Vorschriften dieses Vorhaben negieren.

Zitat
Aber eine andere Möglichkeit wäre folgendes. Der Wagen fährt durch die Luwu und am Reileck in Richtung Stadt. Hinter der Kreuzung zum Mühlweg wird der Fahrerstand gewechselt und schon geht es rein in den Mühlweg. Ist zwar umständlich, aber bei einer Linie machbar.

Wer fährt mit einer solchen "Drehrumbum-Linie" mit? Allein durch die Umleitung über das Steintor ergibt sich eine (verschmerzbare) Fahrzeitverlängerung. Fährt der Wagen nun noch durch die Adolfstraße (hoffentlich wartet der Fahrer der SL6 in dem Moment nicht noch seine Pausenzeit ab) und wechselt seine Fahrtrichtung am Mühlweg, ist der Wagen gewiss 10 Minuten länger unterwegs. Für die recht kurzen Distanzen (Innenstadt - Mühlweg) dürfte ein Fußweg oder die Wahl resp. Umstieg (in) eine(r) andere(n) Linie die anzunehmendere Alternative der Fahrgäste sein, zumal sicherlich ein SEV fahren wird.

Zitat

Zitat
Dazu muss aber der Mühlweg in Falschfahrt befahren werden, der Autoverkehr würde beim Seitenwechsel garantiert aufrücken.

Wenn schon, dann müßte in der Bernburger Str. ein Gleiswechsel eingebaut werden, wegen des Richtungswechsels usw. Aber an solch eine Variante glaube ich kaum...


Dieser Beitrag bietet (nicht nur wegen des Nachsatzes) ein wenig Realismus. Ein Gleiswechsel wäre meiner Meinung mit dem Weiterbetrieb des Mühlweges durch die SL8 zwingend, möchte man nicht in beiden Richtungen als Falschfahrt unterwegs sein. Hierfür müsste die Federweiche im Mühlweg in entgegengesetzter Richtung gestellt werden.
In welcher Form sollte ein Gleiswechsel in der Bernburger Straße errichtet werden - mit einer Kletterweiche? Da die Fahrspuren in der Bernburger Straße recht beengt sind, und die LKW's üblicherweise bereits jetzt den Sperrstreifen überfahren, wären Schäden an den Straßenfahrzeugen und an der Weiche selbst zu befürchten.

Zitat
Einfache Lösung : eine Ampel Ist aufjedenfall einfacher als eine zusätzliche Weiche oder ähnliches, aber lassen wir uns überraschen.

So simpel ist dieser Lösungsvorschlag auch nicht! Zählen wir doch einmal zusammen, welcher Verkehr wann und wo beachtet werden muss:
1. Die Bahn kommt vom Reileck. Vor der Kreuzung Mühlweg muss der Wagen angehalten werden, wenn sich eine Bahn in den eingleisigen Abschnitt am Diakoniewerk eingezählt hat.
2. Ist der eingleisige Streckenabschnitt frei, kann die Bahn die Kreuzung Mühlweg passieren. Nach dem Fahrtrichtungswechsel muss der entgegenkommende KfZ-Verkehr aus dem Mühlweg aufgehalten werden.
3. Während des Fahrtrichtungswechsels sollte in der Bernburger Straße kein LKW aus Richtung Reileck folgen, die geringe Fahrstreifenbreite erläuterte ich bereits.
Längere Wartezeiten des KfZ-Verkehrs wären die Folge, der Stau wird sicherlich auch Auswirkungen auf den Straßenbahnverkehr in diesem Bereich haben.

Und nun zum Thema Löschen: Gemeint waren Spam-Beiträge - beispielsweise im Beitragsfaden "Tatra-Bahnen rollen weiter". Wenn nach 15 Beiträgen angeregter Diskussion über den Weiterbetrieb der Tatras

Zitat
Da werden uns die alten Tatra-Bahnen wohl noch etliche Jahre erhalten bleiben...

festgestellt wird, so ist dies meiner Meinung nach nur ein Zumüllen des Forums. Und wem es noch nicht aufgefallen ist, es wurden schon mehrfach Spam-Beiträge entsorgt.

Zitat
Die Äußerung vorgegebener Meinungen (umgangssprachlich auch "Hofberichterstattung" genannt) und die Zensur sind mit dem Staate DDR 1990 untergegangen.

Habe ich eine Meinung vorgegeben?

Zitat
"Beitragsfäden löschend zu bereinigen" ist Zensur

Gegenfrage: Archvierst du deine Spam-Mails?

Ach ja, in Bezug auf das Berufen auf Vorschriften/Gesetzen kann ich mithalten: Das korrekte Zitieren ist im Duden erläutert: "1. eine Stelle aus einem gesprochenen oder geschriebenen Text unter Berufung auf die Quelle wörtlich wiedergeben". Wie dir bekannt ist, ist das Ergänzen/Weglassen von Wörtern zu kennzeichnen.

Nun aber zurück zur Baustelle Gr. Ulrichstraße:

Zitat
Was auch noch möglich wäre, ist, dass eine Linie oder ein Pendelwagen am Mühleeg beginnt. Eine Pendelweiche ist dort nicht nötig, da Richtung Trotha ein eingleisiger Abschnitt folgt. Ob man dann ab der Burg nach Kröllwitz, oder Trotha pendelt, oder man über die Geschwister-Scholl-Straße nach Süden fährt, wäre da auch noch zu diskutieren.

Dies war auch mein erster Gedanke. Bereits 1983 zur Erneuerung der Gleise in der Dölauer Straße pendelten zwei Heck-an-Heck-Traktionen zwischen den Haltestellen Mühlweg und Luise-Otto-Peters-Straße. Erinnern kann ich mich an die Traktionen 1079-1080 und 1085-1086, es gab aber noch weitere.
Sollte zur anstehenden Baumaßnahme ein Pendelwagen eingesetzt werden, wäre ein Einsatz zwischen Mühlweg und Trotha meiner Meinung nach die sinnvollere Variante (Verlauf der regulären SL8). Während der Umleitungsphase könnte die SL8 (Süd) dann bereits am Reileck enden oder bereits am Markt, wenn eine sinnvolle Verknüfung mit einer anderen Linie möglich ist. Eine Verlängerung des Pendelwagens bis zum Moritzburgring wäre ebenfalls möglich, durch die größere Straßenbreite der südlichen Geiststraße ließe sich eine Kletterweiche installieren. Allerdings dürfte ein SEV mit zusätzlicher Haltestelle am Mühlweg einen Parallelverkehr generieren.
Ein Umstieg zwischen Straßenbahn (aus Ri. Burg Giebichenstein) und SEV sollte am Reileck hergestellt werden.

HGlanert  
HGlanert
Beiträge: 328
Registriert am: 02.02.2009


RE: Geplante Baustelle Große Ulrichstraße

#18 von Bau , 11.07.2012 00:46

Zitat von HGlanert

Zitat
Da rächt sich eben der fehlende Linksbogen vom Mühlweg in die Bernburger Straße.

Welchen Sinn erfüllt dieser Gleisbogen? Damit einmal in 10-20 Jahren eine Umleitungsphase bedient werden kann? Dürfte in der Unterhaltung eine kostspielige Angelegenheit sein.
Alternativ fände eine Rundfahrt Trotha-Reileck-Mühlweg-Burg Giebichenstein-Trotha und zurück eine große Resonanz (Vorsicht Ironie!)
Falls trassierungstechnisch der zweigleisige Bogen realisierbar ist, dürfte das Innengleis über den Fußweg führen - nahe an der Mauer zu Brohmers Garten. Mit der Sichtbehinderung der Mauer dürften die deutschen Vorschriften dieses Vorhaben negieren.




Grundsätzlich ist jede Verbindung für den Netzzusammenhalt, die Disponierbarkeit bei Störungen und die Möglichkeit von Linienführungen zu begrüßen. Sperrungen der Großen Ulrichstraße oder des Marktes kommen übrigens vergleichsweise häufig vor.

Die Unterhaltungskosten für eine selten befahrene Strecke halten sich ebenso in Grenzen.

Allerdings halte ich es für sehr fragwürdig, wie du Beiträge Anderer hier diskreditierst und Löschungen forderst, und im selben Atemzug ebenso sinnvolle oder nicht sinnvolle Gedanken zum Thema äußerst. Entweder, wir beschränken uns hier ausschließlich auf sichere Information - in diesem Fall könnten wir das Forum zumachen, das kann man auch auf havag.de nachlesen - oder wir akzeptieren, dass jeder seine Meinung und ggf. seine Gerüchte äußern darf, solange er nicht absichtlich irreführend schreibt.

Bau  
Bau
Besucher
Beiträge: 150
Registriert am: 01.08.2011


RE: Geplante Baustelle Große Ulrichstraße

#19 von funkenkutsche , 12.07.2012 09:43

Zitat von Bau
Allerdings halte ich es für sehr fragwürdig, wie du (HGlanert) Beiträge Anderer hier diskreditierst und Löschungen forderst, und im selben Atemzug ebenso sinnvolle oder nicht sinnvolle Gedanken zum Thema äußerst. Entweder, wir beschränken uns hier ausschließlich auf sichere Information - in diesem Fall könnten wir das Forum zumachen, das kann man auch auf havag.de nachlesen - oder wir akzeptieren, dass jeder seine Meinung und ggf. seine Gerüchte äußern darf, solange er nicht absichtlich irreführend schreibt.

So lange "allgemein zugängliche Quellen" Basis der Äußerungen sind und niemand persönlich beleidigt wird, kann jeder hier schreiben, was er mag (selbstverständlich passend zum Thema).

Auch hier im Forum gibt es einige "Hofberichterstatter", die meinen, in vorauseilendem Gehorsam die Meinung der HAVAG wiedergeben zu müssen. So lange es sich um Mitarbeiter handelt, wäre das sogar noch nachvollziehbar.

Zitat von HGlanert
Gegenfrage: Archvierst du deine Spam-Mails?

Offensichtlich verstehen wir unter "Spam-Mails" nicht das Gleiche. Ich verstehe die Flut von Werbung in E-Mail-Postfächern als Spam-Mails. Das wird wohl die übergroße Mehrheit auch so sehen. Du bezeichnest jedoch schräge und spekulative Forenbeiträge, die Dir nicht gefallen, als Spam. Das halte ich mit Verlaub für selbstgerecht und arrogant

funkenkutsche  
funkenkutsche
Beiträge: 935
Registriert am: 24.07.2006


RE: Geplante Baustelle Große Ulrichstraße

#20 von solala , 13.07.2012 10:24

Zitat von HGlanert
Fährt der Wagen nun noch durch die Adolfstraße (hoffentlich wartet der Fahrer der SL6 in dem Moment nicht noch seine Pausenzeit ab) und wechselt seine Fahrtrichtung am Mühlweg, ist der Wagen gewiss 10 Minuten länger unterwegs.



Welche Pausenzeit bitte?
Ich weiß ja nicht, wo du arbeitest, aber beim Fahrdienst der HAVAG sind inzwischen frühkapitalistische Gepflogenheiten gängige Praxis!!!
Du meinst sicher die sogenannte Wendezeit, welche ganztägig bei der Linie 6 in der Adolfstraße zwei Minuten und in der Südstadt großzügige drei Minuten beträgt.
Diese Zeitspanne sollte deiner Theorie hier sicherlich nicht im Weg stehen.

solala  
solala
Beiträge: 68
Registriert am: 24.10.2007


RE: Geplante Baustelle Große Ulrichstraße

#21 von Zonendödel , 04.08.2012 19:47

Als die Geiststraße und das Kleinschmieden umgebaut wurden, da gabs doch auch eine Vollsperrung.

Damals gabs die Umleitung der 3 und 7 übers Steintor, wenn ich mich nicht irre fuhr die 8 ebenfalfs dort lang.(ist zu lange her, ich bin mir nicht mehr sicher...)

Im gesperrten Bereich wurde Schienenersatzverkehr gefahren, bzw gabs eine Art große "Acht".
Sprich der Bus fuhr damals vom Kleinschmieden via Curie Platz, Uniring, Große Wallstraße zur damaligen Puschkinstraße und von dort weiter zum Mühlweg/Diakoniewerk Volkspark Burg Giebichenstein und wendete in dem Betriebshof Seebener Straße.

Ich vermute mal, ähnlich würde es auch bei einer Sanierung der Gr.Ulrichstraße laufen.

Zonendödel  
Zonendödel
Besucher
Beiträge: 24
Registriert am: 28.02.2009


RE: Geplante Baustelle Große Ulrichstraße

#22 von Halle-Süd , 07.08.2012 14:55

Wann sollen denn die Bauarbeiten in etwa starten?

Halle-Süd  
Halle-Süd
Beiträge: 353
Registriert am: 31.10.2006


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de