RE: Zukunft Überlandbahn

#16 von HGlanert , 04.07.2010 23:49

Zitat von Straßenbahnfreak

Momentan ist es noch so das nict alle Fahrer diese Überlandberechtigung haben und es auch relativ schwierig ist diese dann später nachzumachen!


Hallo Felix,
deine Aussage ist in dieser Form nicht ganz korrekt. Die Überlandberechtigung kann jeder Fahrer durch die unternehmenseigene Fahrschule erwerben, wie Thomas bereits erläuterte. Werden Fahrer mit Überlandberechtigung benötigt, wird die entsprechende Anzahl von Fahrern problemlos (!) geschult. Diese Schulung erhielten nach Einführung des neuen Tarifsystems nach der Wende etliche "Stadtbahnfahrer". Aktuell besteht jedoch kein Bedarf an zusätzlichen Fahrern mit Überlandberechtigung, weshalb kein Lehrgang durchgeführt wird. Alle Neuausbildungen erfolgen für das komplette Streckennetz (einschl. Überland).

Zitat von Straßenbahnfreak

zum Großteil sind die jenigen Fahre die im Überland fahren dürfen welche die damals auch schon in Merseburg tätig waren oder dort mal geschaffnert haben!


Etliche Schaffner sind mit Einführung des neuen Tarifsystems, dass den Einsatz von Schaffnern entbehrte, zu Fahrern ausgebildet worden - aber nicht alle! Andere wurden in Werkstatt, Wagenreinigung etc. umgesetzt.
Es gibt aber auch wenige Fälle, dass ehem. Schaffner nur die Stadtberechtigung erhielten (Einsatz im Bhf. Freiimfelder Str.).


Zu Zeiten der DDR wurde zwischen Fahrern mit Stadtberechtigung und Überlandberechtigung unterschieden. Die Fahrer mit Stadtberechtigung durften bis Schkopau (Linie 10) fahren, während die Fahrer mit Überlandberechtigung nur auf den von den Betriebshöfen Ammendorf und Merseburg gestellten Linien eine Einweisung hatten. Dies waren die Linien 5, 10 und 15 sowie E-Wagen. Später fuhren sie auch die Linie 4.

Mfg

P.S.: Achte bitte sorgfältiger auf deine Rechtschreibung/ Orthografie! Um den Sinn deiner Sätze zu verstehen, musste ich diese dreimal lesen. Kommas sind für das verstehende Lesen sehr hilfreich.

HGlanert  
HGlanert
Beiträge: 328
Registriert am: 02.02.2009


RE: Zukunft Überlandbahn

#17 von funkenkutsche , 05.07.2010 08:45

Zitat von HGlanert

Zitat von Straßenbahnfreak
Momentan ist es noch so das nict alle Fahrer diese Überlandberechtigung haben und es auch relativ schwierig ist diese dann später nachzumachen!


Hallo Felix,
deine Aussage ist in dieser Form nicht ganz korrekt. Die Überlandberechtigung kann jeder Fahrer durch die unternehmenseigene Fahrschule erwerben, wie Thomas bereits erläuterte. Werden Fahrer mit Überlandberechtigung benötigt, wird die entsprechende Anzahl von Fahrern problemlos (!) geschult. Diese Schulung erhielten nach Einführung des neuen Tarifsystems nach der Wende etliche "Stadtbahnfahrer". Aktuell besteht jedoch kein Bedarf an zusätzlichen Fahrern mit Überlandberechtigung, weshalb kein Lehrgang durchgeführt wird. Alle Neuausbildungen erfolgen für das komplette Streckennetz (einschl. Überland).



Als Ergänzung hierzu noch folgendes: Mit Inbetriebnahme des Betriebshofes Rosengarten 1997/98 wurden alle Straßenbahn-Dienstpläne zu einem Einzigen zusammengefasst (außer Merseburg bis zur Stillegung). Dafür sollten alle Fahrer die Streckenkenntnis südlich Schkopau erwerben, die sie noch nicht hatten.
So weit mir das noch in der Erinnerung ist, wollten das damals etliche Fahrer gar nicht und haben sich mit teilweise abenteuerlichen Ausreden davor gedrückt!

Die Sache wird seitdem über Dienständerungen geregelt. Hat ein Fahrer lt. Dienstdurchlauf einen Dienst, der Überland-Streckenkenntnis erfordert, über die er aber nicht verfügt, so erfolgt ein offizieller Diensttausch mit einem streckenkundigen Fahrer.

Da das seit 1998 problemlos so klappt, wird derzeit niemand an dieser Verfahrensweise etwas ändern wollen! Der Erwerb der Streckenkenntnis erfolgt durch die Begleitung durch einen streckenkundigen Lehrfahrer und das kostet schließlich Geld!

funkenkutsche  
funkenkutsche
Beiträge: 935
Registriert am: 24.07.2006


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de