Erhöhte Stromabnehmer beim T4D

#1 von FTB , 06.11.2008 12:16

Auf der Unterseite Stromabnehmer steht geschrieben, daß die T4D wegen des Schwerlastverkehrs in Halle erhöhte Isolatoren und damit auch Stromabnehmer hatten.
Mir ist eine andere Begründung dafür bekannt: Weil die Isolationswerte der Luft in Halle durch die enorme Umweltverschmutzung sehr schlecht waren, wollte man damit eventuelle Stromüberschläge ausschließen.
Welche der beiden Begründungen stimmt nun? Oder sind sogar beide richtig?
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.376
Registriert am: 21.07.2006


RE: Erhöhte Stromabnehmer beim T4D

#2 von sideshow , 06.11.2008 23:34

Zitat von FTB
Auf der Unterseite Stromabnehmer steht geschrieben, daß die T4D wegen des Schwerlastverkehrs in Halle erhöhte Isolatoren und damit auch Stromabnehmer hatten.
FTB



Dazu müsste man wissen wie hoch die Fahrleitungshöhe in anderen Städten ist

sideshow  
sideshow
Besucher
Beiträge: 98
Registriert am: 15.02.2008


RE: Erhöhte Stromabnehmer beim T4D

#3 von marcel , 06.11.2008 23:59

Zitat von FTB
..
Mir ist eine andere Begründung dafür bekannt: Weil die Isolationswerte der Luft in Halle durch die enorme Umweltverschmutzung sehr schlecht waren, wollte man damit eventuelle Stromüberschläge ausschließen...
FTB



Also das ist sicher nicht der Grund dafür, denn pro 1000V wird ein Sicherheitsabstand von 1cm gefordert.
In Halle sind es 600V= , da brauchen Abstände nicht großartig vergrößert werden.

Ich würde mal meinen, bei Nebel ist der Isolationswiderstand auch nicht wirklich gut

marcel  
marcel
Besucher
Beiträge: 645
Registriert am: 20.07.2006


RE: Erhöhte Stromabnehmer beim T4D

#4 von FTB , 07.11.2008 08:36

Industrienebel und meteorologisch-aerosolischer Nebel bei Inversionswetterlage zusammen konnten in unserer Gegend schon zu einer gefährlichen Melange werden.
Insofern erscheint mir das auch plausibel.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.376
Registriert am: 21.07.2006


RE: Erhöhte Stromabnehmer beim T4D

#5 von funkenkutsche , 07.11.2008 09:10

Zitat von FTB
Auf der Unterseite Stromabnehmer steht geschrieben, daß die T4D wegen des Schwerlastverkehrs in Halle erhöhte Isolatoren und damit auch Stromabnehmer hatten.
Mir ist eine andere Begründung dafür bekannt: Weil die Isolationswerte der Luft in Halle durch die enorme Umweltverschmutzung sehr schlecht waren, wollte man damit eventuelle Stromüberschläge ausschließen.
Welche der beiden Begründungen stimmt nun? Oder sind sogar beide richtig?
FTB


Keine davon ist richtig! Halle hat als erstes Straßenbahnnetz mit Stangenstromabnehmern (System Sprague) aus historischen Gründen eine geringfügig höhere Fahrdrahtlage über Schienenoberkante als die meisten anderen Betriebe.

Das führte dazu, dass die Stromabnehmer in Halle ständig höher ausgefahren sind. Besonders der ESS aus DDR-Produktion und der CKD-Originalstromabnehmer wurden (verstärkt von der oft schlechten Gleislage) unter diesen Bedingungen sehr instabil, so dass es anfangs eine Flut von Stromabnehmerbrüchen gab. Erst durch eine erhöhte Anordnung der Stromabnehmer konnte das Problem etwas entschärft werden.

Für höhere Isolatoren hat man sich meines Wissens nach entschieden, weil sie am einfachsten zu beschaffen waren. Wer die Bedingungen Anfang der 70er noch kennt, weiß, wovon ich rede.

funkenkutsche  
funkenkutsche
Beiträge: 935
Registriert am: 24.07.2006


   

Geräuschkulisse MGT-6D bei tiefenTemperaturen
Signalanzeige am Riebeckplatz

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de