RE: Alte Linie 33 - Spurensuche in Frankleben

#16 von truestepper , 02.09.2008 18:54

Hmm...

Entlang der ehemaligen Strecke von Merseburg Süd II/Kötzschen Friedhof bis Frankleben Btf. stehen nun nicht gerade große Mehrfamilienhäuser der Gründerzeit am Straßenrand. Ich geh ganz stark davon aus, dass damals die Fahrleitungen an Masten befestigt waren.

truestepper  
truestepper
Besucher
Beiträge: 779
Registriert am: 21.07.2006


RE: Alte Linie 33 - Spurensuche in Frankleben

#17 von funkenkutsche , 02.09.2008 19:23

Zitat von ankunftszeit=abfahrtszeit
... Seltsam finde ich, daß man entlang der alten Strecke keine Wandhaken findet. (Ich fand jedenfalls noch keinen.) Sowas ist sonst meist noch nach Jahrzehnten ein zuverlässiger Zeuge früherer Strecken elektrisch betriebener Straßenverkehrsmittel.

Waren denn auch die innerörtlichen Abschnitte mit Fahrleitung an Mastauslegern versehen worden? Sind inzwischen auch alle Masten verschwunden? ...


Bei der MÜBAG waren Fahrleitungsmaste Standard (auch innerörtlich) und Wandhakenaufhängung die Ausnahme. Erst ab 1951 (VEB Straßen- und Überlandbahnen Halle) ging man nach und nach davon ab.

Es ist also müßig, in Beuna und Frankleben nach Wandhakenresten zu suchen. Die Fahrleitungsmaste sind nach der Streckenstillegung bis auf wenige Ausnahmen bei der Straßensanierung demontiert worden.

funkenkutsche  
funkenkutsche
Beiträge: 935
Registriert am: 24.07.2006


RE: Alte Linie 33 - Spurensuche in Frankleben

#18 von truestepper , 02.09.2008 20:20

Ich dank Dir für dir Ergänzung. Da ich die Straße recht gut kenne, konnte ich mir die Befestigungen der Fahrleitungen an den Häusern vor meinem geistigen Auge schlecht vorstellen.

truestepper  
truestepper
Besucher
Beiträge: 779
Registriert am: 21.07.2006


RE: Alte Linie 33 - Spurensuche in Frankleben

#19 von Armin , 03.06.2015 12:15

Habe mich neu angemeldet und möchte mich erst mal kurz vorstellen. Mein Name ist Armin, wohne in Halle - Neustadt und war bis ca. 2000 Fahrer der Strassen - und Überlandbahn (vorzugsweise die Linie 5), denn "mein" Depot war Ammendorf (BB III). BB I bedeutet Freiimfelder Strasse BB II Seebener Strasse (das Heutige Museum) BB III wieder, allerdings steht die Bezeichnung heute für Rosengarten, BB IV für Depot Merseburg und BB V für Frankleben. Zu meiner Dienstausrüstung gehörte auch eine Kamera mit Namen Praktica. Auch habe ich mir gern als Fahrer die Schaffnertasche umgehangen und bin klimpern (Fahrgeld kassieren) gegangen. Es gab auf der besagten Linie 33 keine Wandhaken, denn die Fahrleitung war prinzipiell an Fahrletungsmasten befestigt. Ausnahmen gab es am Depot. Es sind nur Skizzen, welche ich zur Hand Euch zeigen kann. Bis bald und Ihr könnt mich fragen. Armin

Armin  
Armin
Beiträge: 3
Registriert am: 02.06.2015


RE: Alte Linie 33 - Spurensuche in Frankleben

#20 von franke-bahn , 22.08.2016 22:18

Hallo,

ich habe vor einiger Zeit in Frankleben ein Brückenwiderlager entdeckt. Das Widerlager befindet sich direkt an der Geisel. Das "Gegenstück" fehlt komplett.



Das Widerlager befindet sich auf folgendes Bild an der Stelle des roten Pfeils.


Dazu folgende Fragen:
Ich vermute ganz stark das es von der Straßenbahn nach Mücheln stammt. Unterhalb war die Geisel und wenn man die ungefähre Richtung der Brücke erahnt, ging es in Richtung Straße von und nach Beuna.

1. Stimmt die Vermutung?

2. Was ist mit den Rest der Brücke passiert. Den Gelände nach müsste die Zufahrt von Beuna kommend auf einen Damm erfolgen. Davon ist aber nix mehr zu sehen. Auch keine Schneise im "Wald".


3. Wie erfolgte die Weiterfahrt nach Frankleben? Ich dachte immer das sie auf der gleichen Höhe der Geisel weiter fuhr und die jetzige Straße Pelzberg Niveaugleich kreuzte, anschließend hinauf zum Depot Frankleben fuhr (die Kreuzung ist ja in der Straße noch sichtbar).
Dem Brückenfundament nach fuhr sie aber ab der Brücke auf den heute noch sichtbaren Damm bis zur Straße Pelzberg. Aber dann wie weiter. Gab es da ebenfalls eine Brücke? War der Damm zur damaligen Zeit anders als heute. Besonders der Damm neben der Straße Penzberg auf der Seite vom Depot Frankleben sieht nicht nach einer Brücke aus.

Ich habe auf der Googlemaps-Karte mal ein paar Streckenverläufe dargestellt. Welcher ist nun der richtige?

Falls die ehemalige Brücke bzw das noch übrige Widerlager nix mit der Straßenbahn zutun hat, für was war die Brücke dann da?


Danke schon einmal im Voraus.
Steve

franke-bahn  
franke-bahn
Beiträge: 29
Registriert am: 27.11.2007


   

Die Neoplan N4014NF...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de