RE: Überlandbahn droht Ungemach

#16 von truestepper , 10.02.2008 23:40

Also wenn Verknüpfungen vorhanden sind, dann wird aufgrund des Pausenregimes eine Kurseinsparung wohl nicht mehr möglich sein. Man beachte, auch die Linie 15 hat geringe Wendezeiten und demzufolge wird man wohl die Fahrer dort nicht 8 Stunden am Stück fahren lassen.

truestepper  
truestepper
Besucher
Beiträge: 779
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#17 von FTB , 11.02.2008 12:09

Den ganzen Tag SL 15 muß schon fast wie "Karussel fahren" sein *fg*
Ich sehe aber die Antwort auf unsere Diskussion in dem eher beiläufig erwähnten "neuen Finanzierungsmodellen", die möglicherweise dann auch Auswirkungen auf den gesamten ÖPNV im Raum Merseburg haben könnten. Wie war das mit der Nachtigall?
Naja, wollen wir jetzt mal keinen Dabbeljuh an die Wand malen
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.359
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#18 von hehoffi , 14.02.2008 19:43

Bei diesem Finanzproplem sollte die HAVAG nicht so lange warten und sich auf Merseburg verlassen, denn da sind sie verlassen. Sonst könnte sich ein lachender Dritter freuen und eine Übernahme planen. Ich selber fahre für OBS Rufbus im Westlichen Saalekreis, wo gerade der Zubringerverkehr zu den Knotenpunkten der Straßenbahn von der Bevölkerung aus den Randbezierken sehr viel in Anspruch genommen wird, und auch weiter ausgebaut werden soll. Wie ich weiß hat ja die HAVAG auch ein Rufbus System, aber nur in der Nacht. Welches dann von Taxi Unternehmen erledigt wird.

MfG hehoffi

 
hehoffi
Besucher
Beiträge: 106
Registriert am: 07.03.2007


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#19 von FTB , 15.02.2008 09:26

Die Entwicklung im ländlichen Raum geht dahin, daß nur noch die Verkehrsachsen als Verbindung zwischen den Mittelzentren und vielleicht noch der Schülerverkehr mit "richtigen" Bussen gefahren wird.
Wie das aussehen wird, kann man in unserem Nachbarland Polen besichtigen (wo die Marschrutki aber busiki heißen).
Ich halte jedenfalls die Überlandbahn für eine der wichtigsten ÖV-Achsen im Saalekreis, die auch Schienenverkehr rechtfertigt. Ob der Ausbaustandard mit hohem Anteil Zweigleisigkeit auf Dauer zu halten ist, wird die Zukunft zeigen.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.359
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#20 von truestepper , 15.02.2008 10:05

Ich glaub, die Weichen mit ihren höheren Wartungsanteil sind teurer als die Zweigleisigkeit an sich, vor allen Dingen, wenn das zweite Gleis eh schon vorhanden ist. Und je mehr eingleisige Abschnitte Du einbaust, desto mehr erhöhst du die Restriktionen bei den zulässigen Wendezeiten an den Endstationen (nachzulesen im Buch "Transporttechnologie im städtischen Personennahverkehr" vom Verlag Transpress, geschrieben durch Prof. Rüger, welcher vor 4 Monaten leider verstorben ist).

zu HeHoffi:

Es gab tatsächlich schon mindestens eine private Firma, die die HAVAG übernehmen wollte. Den Namen werde ich allerdings nicht erwähnen.

truestepper  
truestepper
Besucher
Beiträge: 779
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#21 von FTB , 15.02.2008 12:23

Wenn man sich die Situation in Dürrenberg oder die Waldbahn ansieht, gebe ich Dir recht.
Ich weiß jetzt nicht, was Deine verkehrstechnologischen Grundlagenwerke so hergeben. Aber ich denke mir, Ausweichen sollten in einem Abstand liegen, der eine (theoretische) Halbierung des Streckentaktes zuläßt.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.359
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#22 von truestepper , 15.02.2008 13:37

Die Auswirkungen der Eingleisigkeit bekommt man nicht unbedingt direkt im Überlandbahngebiet mit. Je länger der eingleisige Abschnitt ist bzw. je geringer auch die Anzahl an Kreuzungsmöglichkeiten ist, desto mehr planmäßige Wartezeiten/Kreuzungszeiten (Teile der Haltezeit) man unter Umständen einbauen und in der Innenstadt legst Du Dich automatisch auf nur eine geringe Auswahl an zulässigen Wendezeiten fest (Die zulässigen Wendezeiten sind die Zeiten, die den Betrieb auch auf den eingleisigen Abschnitten flüssig halten). z.B. hätte man meinetwegen bei 30 min Taktzeiten noch Wendezeitintervalle von 1 bis 9 min zulässig, dann wieder 9 bis 18 unzulässig und 19 bis 30 min zulässig......nur so als Beispiel. Diese Wendezeiten wirken sich dann natürlich auf die Taktlagen im Stadtverkehr aus und können saubere Vertaktungen zwischen Linien erschweren. Auch aktuell dürfte die Linie 5 unter normalen Umständen die Grundlage für alle Berechnungen im Stadtgebiet sein. Es gibt halt diverse Modula-Takt-Gleichungssysteme, mit denen man sowas ausrechnen kann. Eine Mischung aus zweigleisigen und eingleisigen Abschnitten, wie es derzeitig der Fall ist, is grad so noch ok. Und mit jeder Verlängerung von eingleisigen Abschnitten, Ausweichen hin oder her, engt man sich mehr sein System ein. Das is halt nich wie beim rotweissen Riesen, wo man mal ein paar Minuten Kreuzungszeit einbauen kann. Im Stadtverkehr nehmen Fahrgäste dies wesentlich bewusster war und auch hinsichtlich des Personaleinsatzes kann dies sogar Auswirkungen haben, da auch diese wesentlich genauer berechnet werden.....Naja, mancheiner hat halt schon ein Buch darüber geschrieben.

Wer sich für ÖPNV wirklich tiefgreifend interessiert, dem kann ich das Buch nur empfehlen.

truestepper  
truestepper
Besucher
Beiträge: 779
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#23 von FTB , 20.03.2008 10:15

Unser Stadtsowjet und der Landrat vom Saalekreis haben miteinander getagt und auch über die Zukunft der Linie 5 beraten.
Außer das der Herr Bannert Verständnis für die Forderungen der HAVAG geäußert hat, ist wohl nicht wirklich was dabei heraus gekommen.
Aber lest selbst:
http://halle-forum.de/Halle-Nachrich...im-Dialog/12707
Die kleine Randnotiz war vielleicht interessant: Wo stehen in Merseburg "Ausbauarbeiten am Gleisnetz" an?
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.359
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#24 von Thomas Häusler , 20.03.2008 10:25

Zitat von FTB
Die kleine Randnotiz war vielleicht interessant: Wo stehen in Merseburg "Ausbauarbeiten am Gleisnetz" an?
FTB



Ausbau im Sinne von Modernisierung, oder eher Abbau?

Thomas Häusler  
Thomas Häusler
Beiträge: 1.573
Registriert am: 15.05.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#25 von Christian Seeländer , 20.03.2008 10:32

Laut Stadtverwaltung soll 2009 die Weiße Mauer (Kurve am Krankenhaus bis Haltestelle Lindenstraße) ausgebaut werden. Vor allem das Krankenhaus klagt über den Lärm, welcher durch den regen Autoverkehr auf dem Kopfsteinpflaster verursacht wird. Bei der Eingleisigkeit soll es bleiben. Allerdings hat sich die Stadt Merseburg schon einmal recht kurzfristig von einem Projekt der Straßenbahn-Gleiserneuerung zurückgezogen (Weißenfelser Straße). Man darf also gespannt sein.
Christian

Christian Seeländer  
Christian Seeländer
Besucher
Beiträge: 27
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#26 von Jens , 25.03.2008 16:57

Hallo,

Edit:
Es wurden die alten Fahrleitungsmasten nur mit neuer Farbe überstrichen. Was dies aber für ein Sinn hat, weiß ich auch nicht.

MfG
Jens

Jens  
Jens
Beiträge: 139
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#27 von Gerold , 02.05.2008 09:40

Das Problem sehe ich noch von einer anderen Ebene her. Notiert der Baedeker "Das deutsche Reich" der Ausgabe 1936 auf S. 247 unter Bad Dürrenberg immerhin: "Bad Dürrenberg (Parkhotel), mit Salinen und Gradierwerk", vermag man dort heute von einem Kur- und Bäderbetrieb nichts zu erkennen; und dies gilt es zu ändern.

Da ich hier im Schwarzwald wohne, sehe ich, in welcher Weise sich die Bäder Konkurrenz machen: Überlingen und Meersburg am Bodensee haben für Schlechtwetterperioden neue Bäder hochgezogen, Bad Zurzach in der nahen Schweiz zieht viele an, Rottweil hat ein Erlebnisbad, das von weit her besucht wird; da muß sich Bad Dürrheim mit seinem "Solemar" behaupten:
http://www.solemar.de/de/index/index.php4

Weshalb sollte so etwas nicht auch in Bad Dürrenberg möglich sein? Und so etwas bringt Reisene!

Gerold  
Gerold
Besucher
Beiträge: 21
Registriert am: 01.05.2008


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#28 von FTB , 02.05.2008 10:36

Problem ist aber, daß im Raum Halle - Dessau schon zu viel Spaßbäder existieren und die sich einen mörderischen Konkurrenzkampf liefern. Geld verdient damit schon lange niemand mehr, zumindest in unserer Region.
Das ändert aber nichts daran, daß die Kurbäderstruktur in unserer Region etwas unterentwickelt ist, da stimme ich zu.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.359
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#29 von FTB , 18.06.2008 08:37

Im Zusammenhang mit den Problemen im ÖPNV zum SAT kam mir dieser Thread wieder in den Sinn.
Da man ja nie wieder was von verantwortlicher Seite dazu gehört hat, wird man entweder entschieden haben, nichts zu entscheiden oder noch voll bei der Entscheidungsfindung sein. In letzterem Fall gehe ich von gewisser Brisanz anstehender Änderungen aus...
Aber vielleicht liege ich auch ganz daneben
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.359
Registriert am: 21.07.2006


RE: Überlandbahn droht Ungemach

#30 von FTB , 11.09.2008 08:29

Ist mal wieder etwas bekannt geworden über die drohende "Optimierung" der Überlandbahn? Ist so verdammt still geworden um das Thema.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.359
Registriert am: 21.07.2006


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de