Citybuslinie?

#1 von FTB , 28.06.2012 09:38

Der gegenwärtige OB-Wahlkampf bringt es mit sich, dass das Thema einer innerstädtischen Erschließung durch eine wie auch immer geartete Citybuslinie wieder angesprochen wird.
Mit den Vorstellungen von Frau Schwarz, einer parteilosen Einzelkandidatin, kann ich so zwar nicht mitgehen. Aber zumindest sorgt sie dafür, dass das Thema wieder virulent wird:
Ich zitiere: "Ich könnte mir eine Belebung des Boulevards nur mit einer nicht gleisgebundenen Kleinbahn vorstellen, die vom Bahnhof mit verschiedenen Haltepunkten über den Boulevard und Markt bis beispielsweise zur Saline führt und vorzugsweise von der HAVAG betrieben wird."
So weit, so gut. Doch was versteht Frau Schwarz unter einer "nicht gleisgebundenen Kleinbahn"?
So eine Art Tuff-Tuff-Bahn, wie es sie auch in einigen mitteldeutschen Städten gibt? Ich glaube nicht, dass das der richtige Ansatz ist.
Wenn wir uns weiter in Europa umsehen, gibt es in mehreren Städten Citybuslinien, die die Feinerschließung in der Innenstadt übernehmen. Busgröße von Mini bis Midi. Aber da muss jede Stadt (vielleicht nach dem System "try and error") die richtige Busgröße finden. Was ja auch angesichts enger Straßen in Halle schon Grenzen setzt. Und sicher muss sich das alles auch erst einspielen und sollte nicht wegen mangelnder Auslastung bereits nach ein paar Wochen wieder aufgegeben werden. So ein System muss wachsen.
Von der Linienführung wäre auf jeden Fall der obere Boulevard ein gutes Ziel. Genau wie die Saline am anderen Ende, die mit Museum, Bädern und dem Wohnkaufhaus ein gewisses Fahrgastpotenzial generieren sollte. Und nach wie vor ist ja auch das Paulusviertel grottenschlecht erschlossen.
Für die kleinen "Handvoll Bus" würde sich hier auch ein Experimentierfeld für alternative Antriebe anbieten.
In der Fachzeitschrift "Stadtverkehr" waren in den letzten Jahren immer wieder Beiträge über Citybuslinien enthalten. Über erfolgreiche Linien, aber auch über solche, die schon nach kurzer Zeit wieder eingestellt wurden. Ursachen für Scheitern oder Erfolg lassen sich nicht immer eindeutig ausmachen. Oft genug ist das auch von politischem Willen abhängig.
Die ältere Generation oder auch Fahrgäste mit viel Einkaufstüten würden sich bestimmt über so ein Angebot freuen.
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.890
Registriert am: 21.07.2006


RE: Citybuslinie?

#2 von G-e-o-r-g-V , 28.06.2012 16:45

Was ist denn das für ein Unsinn? Ist meine Meinung aber, warum bei unserem in letzter Zeit stark verdichtetem Straßenbahnnetz im Zentrumsbereich noch so was?
Der angesprochene obere Boulevard kann doch von den Haltestellen Riebeckplatz und Am Leipziger Turm meiner Meinung nach perfekt erreicht werden.
Und einen ÖPNV durch den Boulevard wird man wohl nicht ohne irgendwelchen Protest hinkriegen, von wegen die Gefährte stören das ruhige Einkaufen oder sowas.
Und zur Saline dann Parallelverkehr mit drei (2,5,10) Linien ab Markt und nur einige hundert Meter entfernt fahrenden weiteren zwei (4,9)?
Also ich halte davon nichts, verbraucht nur mehr Benzin, die Fahrzeuge müssen angeschafft werden, wo soll die Linie am Markt und am Riebeckplatz sinnvoll entlangfahren(bzw. an letzterem evtl. wenden)?

G-e-o-r-g-V  
G-e-o-r-g-V
Beiträge: 1.840
Registriert am: 19.01.2008


RE: Citybuslinie?

#3 von HALLUNKE90 , 29.06.2012 08:10

Da wäre es meiner Meinung nach sinnvoller die Linie z.B. so zu schicken:
"Am Leipziger Turm"-"Boulevard"-"Joliot Curie Platz"-"Uni"-"Moritzburgring"-"Robert Franz Ring"

Gruß!

HALLUNKE90  
HALLUNKE90
Beiträge: 98
Registriert am: 12.07.2011


RE: Citybuslinie?

#4 von FTB , 29.06.2012 13:41

Dann als Ringlinie? Also ähnlich wie im Oktober 1995 zum HAVAG-Citytag?
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.890
Registriert am: 21.07.2006


RE: Citybuslinie?

#5 von Saalekreiser , 08.07.2012 12:43

Die Linie 89 in Leipzig könnte man im Innenstadtbereich als Beispiel dafür nehmen.
Der Hauptbahnhof, Marktplatz und Frankeplatz könnten dann als Zustiegspunkte von der Straßenbahn fungieren.

Saalekreiser  
Saalekreiser
Beiträge: 974
Registriert am: 21.04.2008


RE: Citybuslinie?

#6 von FTB , 18.09.2012 10:40

Zitat von FTB

Und nach wie vor ist ja auch das Paulusviertel grottenschlecht erschlossen.
Für die kleinen "Handvoll Bus" würde sich hier auch ein Experimentierfeld für alternative Antriebe anbieten.


Die Lokalausgabe der MZ nimmt sich heute des Themas "Parkplatznot im Paulusviertel" an.
http://www.mz-web.de/servlet/Con...d=1016799959889
Da könnte man glatt vermuten, die Bewohner des Paulusviertels sind politisch doch nicht so grün, wie sie sich selbst gern sehen.
Ich plädiere nach wie vor für eine Citybuslinie mit Ziel Paulusviertel. Solaris, wie immer Trendsetter der Branche, bietet jetzt genau für solche Einsatzfälle einen kleinen Elektrobus an.
http://www.solarisbus.pl/de/electric.html
Meint
FTB

FTB  
FTB
Beiträge: 4.890
Registriert am: 21.07.2006


RE: Citybuslinie?

#7 von funkenkutsche , 18.09.2012 11:17

Zitat von FTB
Doch was versteht Frau Schwarz unter einer "nicht gleisgebundenen Kleinbahn"? So eine Art Tuff-Tuff-Bahn, wie es sie auch in einigen mitteldeutschen Städten gibt?

Vermutlich ja

Da die Leipziger Str. für jeglichen Kfz-Verkehr gesperrt ist (Ausnahme Lieferfahrzeuge zu eng begrenzten Zeiten) bezweifle ich, ob die städtische Straßenverkehrsbehörde so etwas toll finden würde.

funkenkutsche  
funkenkutsche
Beiträge: 935
Registriert am: 24.07.2006


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz